1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. Uni Kiel
  6. Technische Fakultät
  7. Elektrotechnik und Informationstechnik (B)
CHE Hochschulranking
 
Elektrotechnik und Informationstechnik, Studiengang

Elektrotechnik und Informationstechnik (B)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Bachelorstudiengang, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 7 Semester
Lehrprofil 94 Credits in Pflichtmodulen, 20 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Elektrotechnik und Informationstechnik
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Mathematik und Physik (27), Informatik und Materialwiss. (16), Nichttechn. Fächer (8)
Credits für Laborpraktika 17,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 233
Studienanfänger pro Jahr 76
Absolventen pro Jahr 19
Abschlüsse in angemessener Zeit 78,9 %
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 3,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang Fachbereich lieferte für die Berechnung des Indikators zu wenige Daten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Absolventen des Studiengangs verfügen über ein solides Grundlagenwissen in den Kernbereichen der Elektrotechnik und Informationstechnik. Des Weiteren besitzen sie vertieftes Wissen und erste praktische Erfahrung in einer individuellen, jedoch eher exemplarisch gewählten Anwendungsrichtung. Diese orientiert sich an den Forschungsrichtungen des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik und der Technischen Fakultät, wie Information Engineering, Nanosystemtechnik, erneuerbare Energien, biomedizinische Systeme und maritime Systeme.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Die wissenschaftliche Ausbildung zur Ingenieurin oder zum Ingenieur an einer Universität zeichnet sich durch eine deutliche Betonung der theoretischen Grundlagen und der wissenschaftlichen Methodik aus. Die Ausbildung soll gewährleisten, dass die Studierenden neben einer generellen Sachkompetenz auch eine Methodenkompetenz erwerben, die sie in die Lage versetzen, die in ihrem Tätigkeitsbereich auftretenden Aufgabenstellungen zu analysieren, sie selbständig und eigenverantwortlich zu lösen, und darüber hinaus durch die Erarbeitung neuer Erkenntnisse und Methoden den Wissensstand in ihrem Fachgebiet zu erweitern.

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren