1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. Uni des Saarlandes/Saarbrücken
  6. Fakultät 7 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät II
  7. Mikrotechnologie und Nanostrukturen (M)
CHE Hochschulranking
 
Elektrotechnik und Informationstechnik, Studiengang

Mikrotechnologie und Nanostrukturen (M)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 60 Credits in Pflichtmodulen, 60 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung interdisziplinäres Studienangebot
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 12,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 16
Studienanfänger pro Jahr 4
Absolventen pro Jahr 6 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da zum WS 13/14 noch keine Absolventen
Geschlechterverhältnis 88:12 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 6,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Master-Studiengang Mikrotechnologie und Nanostrukturen stellt die disziplinenübergreifende Ausbildung zwischen Naturwissenschaften (speziell Nanostrukturphysik)und Ingenieurwissenschaften (speziell Mikrosystemtechnik) in den Mittelpunkt – im Kern steht also die Miniaturisierung, wobei grundlagen- und applikationsorientierte Wissenschaft verknüpft werden. Die zu belegenden Module gliedern sich in die Kategorien Kernbereich Physik bzw. Mikrosystemtechnik, fachspezifische Wahlpflicht, fachspezifische Praktika, allgemeine Wahlpflicht, Laborprojekt udn Master-Arbeit.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Der interdisziplinäre Studiengang kombiniert eine vertiefte Ausbildung in der modernen Nanostrukturphysik mit der Mikrosystemtechnik als ingenieurwissenschaftlichen Schwerpunkt. Der Fokus liegt auf der Realisierung miniaturisierter Systeme mit erweiterter oder völlig neuer Funktionalität.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der Master-Studiengang Mikrotechnologie und Nanostrukturen setzt eine forschungsorientierte Ausbildung mit einem Schwerpunkt auf dem fächerübergreifenden Systemgedanken um und bereitet die Studierenden auf anspruchsvolle Forschungs-/Entwicklungstätigkeit in der Physik und Mechatronik vor. Er vermittelt die Fähigkeit zu wissenschaftlichem Arbeiten und die Kenntnis vertiefter Grundlagen und wesentlicher Forschungsergebnisse. In studentischen Teamprojekten werden (außer-)fachliche Qualifikationen vertieft und die Studierenden in Arbeitsgruppen/Forschungseinrichtungen integriert.
  • Schlagwörter
    Mikrotechnologie, Nanostrukturen, Mikrosystemtechnik, Nanostrukturphysik
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren