1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Hannover
  6. Fakultät für Maschinenbau
  7. Produktion und Logistik (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Produktion und Logistik (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 58 Credits in Pflichtmodulen, 32 in Wahlpflichtmodu; Vertiefungen: Werkstofftechnik; Produktentwicklung; Qualitätssicherung in der Produktion; Mikrofertigungstechnik; Unternehmensmanagement; Mechatronik in der Produktionstechnik; Operations Researchlen
Fachausrichtung Maschinenbau
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Wirtschaftswissenschaften (20)
Credits für Laborpraktika
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 40
Studienanfänger pro Jahr 19
Absolventen pro Jahr 8 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis 75:25 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 8,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 9,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 1/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Forschungsbezogene Lernangebote aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften unterstützen die Vermittlung der erforderlichen Kompetenzen. Der Bereich der Forschung wird durch das Produktionstechnische Zentrum Hannover (PZH), und das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) flankiert. In den Soft Skills und Schlüsselkompetenzmodulen können diverse Veranstaltungen belegt werden, die unternehmerisches Handeln fördern. Wirtschaftswissenschaftliche Kompetenzen werden gezielt in Lehrmodulen vermittelt.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Werkstofftechnik; Produktentwicklung; Qualitätssicherung in der Produktion; Mikrofertigungstechnik; Unternehmensmanagement; Mechatronik in der Produktionstechnik; Operations Research
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Fachübergreifendes Qualifizierungsprogramm: Kooperatives Produktengineering (KPE) als gemeinsame Initiative von Instituten des Maschinenbaus und der Wirtschaftswissenschaften zur Förderung der Zusammenarbeit von Studierenden. Am Beispiel von industriellen Serienprodukten werden in Teamarbeit eigene Ideen und Konzepte an realen Problemstellungen erprobt; Focus: eigenverantwortliches Projektmanagement und Erwerb von Präsentationstechniken; Workshops zum Gründungsmanagement, Industriekontakte und -messen, Ausgründungen direkt am Campus.
  • Schlagwörter
    Betriebswirtschaftslehre, BWL, Maschinenbau, Wirtschaftsinformatik, Planung, Steuerung, Kontrolle, Prozesse, PPS-Systeme, Materialwirtschaft, Produktionsplanung, Produktionssteuerung

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren