1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau / Werkstofftechnik
  5. HS Merseburg
  6. Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften
  7. Maschinenbau/Mechatronik/Physiktechnik (M.Eng.)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau / Werkstofftechnik, Studiengang

Maschinenbau/Mechatronik/Physiktechnik (M.Eng.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 3 Semester
Lehrprofil 75 Credits in Pflichtmodulen, 15 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Maschinenbau; Mechatronik; Physiktechnik
Fachausrichtung Maschinenbau
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 11,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 64
Studienanfänger pro Jahr 29
Absolventen pro Jahr 12
Abschlüsse in angemessener Zeit 66,7 %
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 11,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 6/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Masterstudiengang ist ein konsekutiver Studiengang, der auf den im Bachelorstudium vermittelten Grundlagen aufbaut und die Kenntnisse wissenschaftlicher Arbeit in den speziellen Fachdisziplinen des Maschinenbaus (Werkzeugmaschinen, Rapid Prototyping, CAD/CAM/FEM, Maschinendynamik, Digitale Fabrik) vermittelt. Breiten Raum im Curriculum nehmen außerdem Wahlpflichtmodule ein. Angeboten werden z.B. die Bereiche Energie-, Kälte- u. Plasmatechnik, Faserverbundwerkstoffe, Regenerative Energiesysteme, piezoelektrische Sensoren und Aktoren, Leistungselektronik sowie virtuelle Instrumentierung.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Methoden und Werkzeuge der digitalen Fabrik; Laser in der Mikro- und Makrobearbeitung; Finite- Elemente- Methode; Angewandte Maschinendynamik; Produktdesign; Technische Akustik; Rapid Prototyping; Auslegung von Werkzeugmaschinen
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Vertiefung der Kenntnisse wissenschaftlicher Arbeit in den speziellen Fachdisziplinen des Maschinenbaus (bzw. der Mechatronik und der Physiktechnik), u.a. durch die direkte Mitar- beit der Studierenden in laufenden Forschungsprojekten. Die guten Verbindungen vieler Professoren zur Wirtschaft, die jährlich stattfindende Firmenkontaktmesse und ein Job- Portal helfen den Studenten, den passenden Job zu finden. Über den VDI oder Wirtschafts-Stammtische bestehen weitere Möglichkeiten der direkten Kontaktaufnahme. Das Servicecenter und die HOME-Akademie geben Unterstützung bei der Bewerbung.
  • Schlagwörter
    Produktionstechnik, Energietechnik, Mikrobearbeitung, Makrobearbeitung, CAE
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren