1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau / Werkstofftechnik
  5. HS Darmstadt
  6. Fachbereich Maschinenbau und Kunststofftechnik
  7. Automobilentwicklung (M.Eng.)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau / Werkstofftechnik, Studiengang

Automobilentwicklung (M.Eng.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert, Präsenzstudium, Vollzeit, auch dual möglich
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 45 Credits in Pflichtmodulen, 75 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Maschinenbau
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 23,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 46
Studienanfänger pro Jahr 16
Absolventen pro Jahr 14
Abschlüsse in angemessener Zeit 78,6 %
Geschlechterverhältnis 89:11 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 20,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Studiengang bietet eine Vertiefung des Maschinenbaus in der Automobilentwicklung und besitzt fachübergreifende Komponenten in die Elektrotechnik. Er bereitet in idealer Weise auf eine leitende Tätigkeit in der Automobil-Industrie vor, die einen der wichtigsten Industriezweige in Deutschland darstellt. Die in diesem Studiengang erworbenen Kompetenzen gewinnen zunehmend interdisziplinären Charakter und entwickeln eine große Spannweite. Mechanik und Elektronik, Thermodynamik und Werkstoffwissenschaften, Produktionstechnik und Simulationstechnik stehen gleichrangig nebeneinander.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Automobilentwicklung
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Befähigung zur leitenden Ingenieurtätigkeit in Bereich Automobilindustrie durch Vertiefung in Strukturdynamik, Thermodynamik, Fahrzeugmechatronik, Werkstoffwissenschaften und Motoren-, Produktions- und Simulationstechnik. Zielgruppe sind Personen mit Bachelor-Grad in Automobiltechnik, Maschinenbau, Mechatronik oder verwandten Disziplinen. Durch „Integrierte Forschungspraxis“ können Forschungsschwerpunkte ausgebildet, kann Forschungskompetenz entwickelt und auf ein Promotionsstudium vorbereitet werden. Im Bereich Soft Skills wird die Fähigkeit zur Kooperation, Delegation und Führung gefördert.
  • Schlagwörter
    Automobilentwicklung, Maschinenbau, Karosserie, Fahrwerk, Fahrzeugelektronik, Automobilbau, Hybridkonstruktion, Motorenbau, Automobil, Fahrzeug, Maschine, Gerät, Technik, Motor
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren