1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau / Werkstofftechnik
  5. HAW Hamburg
  6. Fakultät Technik und Informatik
  7. Berechnung und Simulation im Maschinenbau (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau / Werkstofftechnik, Studiengang

Berechnung und Simulation im Maschinenbau (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 3 Semester
Lehrprofil 40 Credits in Pflichtmodulen, 50 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Maschinenbau
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 51
Studienanfänger pro Jahr 22
Absolventen pro Jahr 17
Abschlüsse in angemessener Zeit 82,4 %
Geschlechterverhältnis 92:8 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 2,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Einer von wenigen Studiengängen mit der spezifischen Ausrichtung auf Berechnung und Simulation an Fachhochschulen. Enge und langfristige Kooperationen mit der Industrie durch Gastlektoren, gemeinsam betreute Masterprojekte/ Masterarbeiten und professionelle Vernetzung innerhalb des Norddeutschen Simulationsforums. Kooperation mit Universitäten bei Weiterführung von Absolventen zur Promotion.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Vertiefte Grundlagen der Kontinuums- und Strukturmechanik. Theoretische und praktische Grundlagen der computergestützten Modellierung und Berechnung maschinenbaulicher Systeme. Laborpraktika mit unterschiedlichen Software-Werkzeugen der technischen Berechnung. Vertiefte Kenntnisse und Fähigkeiten in Produktentwicklung und Managementmethoden. Grundlagen der mathematischen Optimierung und statistischer Methoden wie Designof Experiment.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Für ihr späteres Berufsleben sollen sie befähigt werden, neue technologische Entwicklungen aufzugreifen, zu bewerten und geeignet im beruflichen Umfeld anzuwenden. Hierfür wird die Priorität von Methodenwissen gegenüber dem Faktenwissen sowie die Wissenschaftlichkeit der Lehre besonders betont. Das Studienziel liegt in der Befähigung zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden bei der Lösung praktischer Problemstellungen. Dies wird insbesondere durch die enge Verzahnung von seminaristischem Unterricht und Laborveranstaltungen sowie die Analyse von Fallbeispielen aus der Industrie betont.
  • Schlagwörter
    Berechnung, Simulation, Finite Elemente Methode, Computational Fluid Dynamics, Optimierung, Statistische Methoden, Systemdynamik, Simulation
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren