1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau / Werkstofftechnik
  5. HAW Hamburg
  6. Fakultät Technik und Informatik
  7. Produktionstechnik und -management (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau / Werkstofftechnik, Studiengang

Produktionstechnik und -management (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 3 Semester
Lehrprofil 40 Credits in Pflichtmodulen, 50 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Maschinenbau
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 64
Studienanfänger pro Jahr 32
Absolventen pro Jahr 19
Abschlüsse in angemessener Zeit 100,0 %
Geschlechterverhältnis 81:19 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 8,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    In der Produktionstechnik besteht Forschungskompetenz im Einsatz der Minimalmengenschmierung in der spannenden Bearbeitung in Kooperationen mit klein- und mittelständischen Unternehmen in Norddeutschland. Weitere Stärken liegen im Rapid Prototyping und in der Produktionsmesstechnik. In beiden Schwerpunkten ist das Labor für Produktionstechnik in diesen Bereichen anerkanntes Mitglied in regionalen, nationalen und internationalen Netzwerken und Fachgruppen. Schwerpunkt im Technologietransfer durch das Institut für Schweißtechnik, mehrere Forschungsprojekte und Fachtagungen.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Theoretische, praktische und mathematische Grundlagen mit computergestützten Modellierung und Simulationen werden vertieft. Die Schwerpunkte können Produktionstechnikorientiert oder Produktionsmanagementorientiert gewählt werden. Vertiefungen entweder in speziellen, modernen Fertigungsverfahren (Umformtechnik, Kunststoff- und Kunststoffhybridtechnologie, Fein- und Ultrafeinbearbeitung, Getriebeproduktion) sowie deren Messen und Prüfen in der Industrieproduktion oder in Betriebs-, Entwicklungs-, Innovations-, Patent-, Projektmanagements- und Controllingmethoden.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Absolventinnen und Absolventen haben ihre erworbenen Grundlagen erweitert und im Sinne einer höheren Verantwortung für globale Entwicklungs- und Produktionsnetze sowie technologische und betriebswirtschaftliche Herausforderungen für Forschungs- und Technologietransfer optimiert. In der Kombination der ingenieurtechnischen Ausbildung mit fundierten Management-Anteilen können höhere Positionen im Produkt- und Produkt- und Projektmanagement in Entwicklungs- und Serienphase, der Betriebsorganisation sowie dem Management von Produktions- und Geschäftprozessen übernommen werden.
  • Schlagwörter
    Innovationsmanagement, Operationsmanagement, Getriebeproduktion, Kunststoffverarbeitung, Projektmanagement, Prozessmanagement, Qualitätswesen
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren