1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau / Werkstofftechnik
  5. HS Ravensburg-Weingarten
  6. Fakultät Maschinenbau
  7. Produktentwicklung im Maschinenbau (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau / Werkstofftechnik, Studiengang

Produktentwicklung im Maschinenbau (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 3 Semester
Lehrprofil 86 Credits in Pflichtmodulen, 4 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Maschinenbau
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 4,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 26
Studienanfänger pro Jahr 21
Absolventen pro Jahr 25
Abschlüsse in angemessener Zeit 80,0 %
Geschlechterverhältnis 100:0 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 0,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 5/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Masterstudiengang ist auf 3 Semester angelegt. Die Studierenden vertiefen ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Werkstoffe, Simulationstechniken, Produktentwicklung und Produktion. Sie erweitern ihre Wissensbasis um Aspekte des Produktmanagements und des wissenschaftlichen Arbeitens. Mit der Master-Thesis setzen die Studierenden die erlernten theoretischen Kenntnisse in die Praxis um und beweisen die Fähigkeit, ein komplexes Gebiet selbstständig wissenschaftlich zu erarbeiten und die Fähigkeit zur Durchführung von Teilaufgaben in Forschungsprojekten.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Vertiefung in den Bereichen Werkstoffe, Simulationstechniken, Produktentwicklung und Produktion
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Die Ziele des Studiengangs sind eng an der regionalen Wirtschaft ausgerichtet und wurden durch eine Industrieumfrage noch geschärft. Praxisnahe Lehre und das Praxissemester fördern die Beschäftigungsfähigkeit unmittelbar, ebenso exzellent ausgestattete Labore. Schlüsselkompetenzen werden u.a. in umfangreichen Projekten vermittelt. Seit Wintersemester 11/12 bietet die Fakultät ein Innovationsforum mit hochkarätigen Vortragenden (z.B. Vorstand ZF) an. Eine zentrale Rolle spielt auch das Industrieseminar (Pflichtveranstaltung!).
  • Schlagwörter
    Simulation, Konstruktion, Entwicklung, Produktion
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren