1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Germanistik
  5. TU Darmstadt
  6. Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften
  7. Linguistic and Literary Computing (M.A.)
CHE Hochschulranking
 
Germanistik, Studiengang

Linguistic and Literary Computing (M.A.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 4 Semester
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Informatik (15)
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden
Studienanfänger pro Jahr
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität
Internationale Ausrichtung des Studiengangs

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Studieninhalte sind das Erforschen von Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen der Entwicklung und des Einsatzes computergestützter Analyseverfahren für sprach- und literaturwissenschaftliche Fragestellungen. Der Studiengang ist von Multi-/Transdisziplinarität (Informatik) gekennzeichnet, vermittelt Kompetenzen bzgl. digitaler Werkzeuge und Methoden und ermöglicht u.a. Einblicke in digitale Editionsphilologie, digitale Lexikographie, virtuelle Forschungsinfrastrukturen. Grundlage für den Master ist ein philologischer BA-Abschluss, bei einem informatischen B.Sc. werden Auflagen erteilt.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Korpus- und Computerlinguistik; Computerphilologie
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Voraussetzung: philologischer oder ggf. informatischer BA. Ausbildungsziel: u.a. erweiterte Kenntnisse/Fertigkeiten im Aufbau von Textarchiven/Korpora sowie fundierte fortgeschrittene Fertigkeiten in Anwendung und Entwicklung korpus- und computerlinguistischer sowie computerphilologischer Methoden. Bilinguales Studienprogramm unter Einbeziehung verschiedener Philologien, forschungsorientiert und interdisziplinär. Arbeitsfelder: ermöglicht Zugang zu allen Berufsfeldern, die eine fundierte korpus-/computerlinguistische und computerphilologische Kompetenz benötigen (z.B. Archive, Verlage, Forschung, Medien).
  • Schlagwörter
    Computerphilologie, Korpuslinguistik, Computerlinguistik, Digital Humanities, Digitale Geisteswissenschaften, digital, Computer, Medien, Internet, Sprache, Literatur, Kultur, Edition
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren