1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Germanistik
  5. Uni Oldenburg
  6. Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften
  7. Germanistik (M.A.)
CHE Hochschulranking
 
Germanistik, Studiengang

Germanistik (M.A.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Alle Fächer FKIII (30)
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 50
Studienanfänger pro Jahr 13
Absolventen pro Jahr 6 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis 24:76 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 2,0 %
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 2/2 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 3/7 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/6 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Neben einer gewollt breiten Ausbildung (Grammatik in der Geschichte und Gegenwart, Pragmatik, Varietätenlinguistik, DaF/DaZ, Literatur vom 12. Jahrhundert bis zur Gegenwart und Medienwissenschaft) bieten wir zusätzlich Schwerpunkte in der Kinder- und Jugendliteratur und für das Niederdeutsche an. Darüber hinaus sind ein oder zwei Module aus einer Sprach- oder Kulturwissenschaft zu belegen. Im Professionalisierungsbereich können sich die Studierenden einen eigenen Schwerpunkt zusammenstellen (z. B. Sprachen, Journalistisches oder Wissenschaftliches Schreiben, Praktikum).
  • Fachliche Schwerpunkte
    Literaturwissenschaft: Klassik und Klassikrezeption; Kleist, Hölderlin; Klassische Moderne; Kinder und Jugendliteratur. Sprachwissenschaft: Systemlinguistik mit Schwerpunkten in der Morphologie, Graphematik und Intonation; Varietäten- und Sprachwandelforschung; Niederdeutsch und Saterfriesisch (bes. Phonetik und Phonologie)
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Leitvorstellungen beim Aufbau von lehramtsbezogenen professionellen Wissens- und Handlungskompetenzen sind die Prinzipien Forschendes Lernen und Lernen durch Lehren. Innerhalb der Masterphase werden diese in einer starken Vernetztheit von fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Modulen, Unterrichtspraktika, Forschungs-/Entwicklungspraktika und Masterarbeitsprojekten realisiert, wobei Lehre und Betreuung gezielt an den Kompetenzbereichen des Deutschunterrichts ausgerichtet sind und die Studierenden zur selbstständigen Durchführung von Forschungs- und Unterrichtsprojekten anleiten.
  • Schlagwörter
    Literaturwissenschaft, Kinderliteratur, Jugendliteratur, Mediävistik, Sprachwissenschaft, Niederdeutsch
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren