1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Stuttgart
  6. Fakultät 7: Maschinenbau
  7. Fahrzeug- und Motorentechnik (M.Sc.)
Ranking wählen
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Fahrzeug- und Motorentechnik (M.Sc.) Fakultät 7: Maschinenbau - Uni Stuttgart


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Lehrprofil
Fachausrichtung Maschinenbau
Praxiselemente im Studiengang 12 Wochen Praxisphase/Praktikum außerhalb der Hochschule verpflichtend

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 324
Studienanfänger pro Jahr 66
Absolventen pro Jahr 128
Abschlüsse in angemessener Zeit 53,9 %
Geschlechterverhältnis 95:5 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 20,0 %
Auslandsaufenthalt Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar; Praktikum/Praxisphase im Ausland optional; Abschlussarbeit im Ausland optional
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule ja, gemeinsamer Abschluss optional

Zulassung

Zulassungsmodus Keine Zulassungsbeschränkung

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 1/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/12 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Dieser grundständige, in Deutschland einmalige Studiengang bietet eine sehr breitgefächerte Ausbildung im Bereich Fahrzeug- und Antriebstechnik. Es besteht die Möglichkeit zur Spezialisierung in zwei der vier Fachbereiche Fahrzeugantriebe, Kraftfahrzeugtechnik, Kraftfahrzeug-Mechatronik und Automatisiertes und Vernetztes Fahren. Neben einer anspruchsvollen theoretischen Ausbildung erlangen die Studierenden durch die enge Verzahnung mit der Industrie und einer großen Anzahl verfügbarer Prüfstände (Windkanal, Fahrsimulator, Motor- und Hybridantriebsprüfstande) ein hohes Maß an praktischen Kenntnissen auf technisch aktuellstem Stand. Zwei Doppelmaster-Programme ermöglichen ein internationales Studium.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Im Master spezialisieren sich die Studierenden in zwei der vier Fahrzeugthemen Kraftfahrzeugtechnik, Fahrzeugantriebe, Kfz-Mechatronik und Automatisiertes und Vernetztes Fahren oder kombinieren eine davon mit einer importierten fahrzeugaffinen Richtung aus dem Maschinenbau wie z.B. Karosserietechnik, Technische Dynamik, Konstruktionstechnik oder Methoden der Modellierung und Simulation. Auf die Berufspraxis bereiten einerseits Praktische Laborübungen in den Spezialisierungen vor als auch ein mindestens dreimonatiges Industriepraktikum, das nach den Vorlesungen und vor der abschließenden Masterarbeit absolviert wird.
  • Außercurriculare Angebote
    Fachbezogen: gesponserte Teilnahme am "Internationales Stuttgarter Symposium Automobil und Motorentechnik" möglich, Beteiligung in Renn- oder Green-Team sowie Team Driverless, abendliche Vorlesungsreihe "Technologieführer der Automobilindustrie stellen sich vor"; Überfachlich: in akademischen Gruppen wie Segelflieger, Chor, Orchester und diverse Sportgruppen.

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren