1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. Uni Erl.-Nürnb./Erlangen
  6. Technische Fakultät
  7. Medizintechnik (B)
CHE Hochschulranking
 
Elektrotechnik und Informationstechnik, Studiengang

Medizintechnik (B)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Bachelorstudiengang, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 6 Semester
Lehrprofil 95 Credits in Pflichtmodulen, 85 in Wahlpflichtmodulen ; Vertiefungen: Bildgebende Verfahren; Gerätetechnik
Fachausrichtung interdisziplinäres Studienangebot
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Informatik, Mathematik, Physik (55), Medizin (10), Maschinenbau/Chemieingenieurwesen (20)
Credits für Laborpraktika 7,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 392
Studienanfänger pro Jahr 108
Absolventen pro Jahr 167
Abschlüsse in angemessener Zeit 82,0 %
Geschlechterverhältnis 51:49 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 5,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 9/9 Punkten *

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Einzigartiger Zuschnitt des Studiengangs in Erlangen: Studierende hören Vorlesungen aus der Medizin (z.B. Anatomie, Physiologie) und absolvieren einen profilbildenden und flexiblen Ingenieurstudiengang, der bereits im 3. Semester eine erste Profilbildung (Bildgebende Verfahren mit EEI+INF oder Gerätetechnik und Prothetik mit MB+WW+CBI) und klare Berufsqualifizierung bietet. Der Standort Erlangen bietet auch für Kontakte zur Industrie und industriellen Forschung und Entwicklung perfekte Möglichkeiten. FAU ist am BMBF Spitzencluster Medizintechnik beteiligt.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Verpflichtende Nichttechnische Wahlfächer zu Förderung von "Soft skills", Projektmanagement, Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten etc.; verpflichtende Praxisphasen, enge Forschungskooperation mit Industrie; Integration von Lehrbeauftragten aus Wirtschaft und Industrie; Laborpraktika sowie Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit der Industrie/Wirtschaft; halbjährliche Firmenkontaktmesse auf dem Campus.
  • Schlagwörter
    Kernspin Anatomie Physiologie CT Ultraschall, künstliches Gelenk, Prothese, Implantat, Prothetik, Bildverarbeitung, Orthesen, Medizinelektronik, Geräteetechnik, Diagnose, Medical, Imaging
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren