1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. Uni BW Hamburg
  6. Fachbereich Elektrotechnik
  7. Elektrotechnik und Informationstechnik (B)
CHE Hochschulranking
 
Elektrotechnik und Informationstechnik, Studiengang

Elektrotechnik und Informationstechnik (B)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Bachelorstudiengang, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 7 Semester
Lehrprofil 165 Credits in Pflichtmodulen, 15 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Elektrische Messtechnik; Elektronik; Experimentalphysik; Informatik für Ingenieure
Fachausrichtung Elektrotechnik und Informationstechnik
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 14,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 63
Studienanfänger pro Jahr 21
Absolventen pro Jahr 38
Abschlüsse in angemessener Zeit 100,0 %
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 13,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik bereitet Studierende inhaltlich sowohl auf informationstechnische als auch auf energietechnische Masterstudiengänge vor. Dabei wird der Studiengang durch eine Projektarbeit im Rechenzentrum der HSU ergänzt, welche die herkömmliche Studienarbeit ersetzt. Darüber hinaus beinhaltet der Studiengang die Veranstaltung Methoden der Wirtschaftsinformatik sowie ausgewählte Wahlpflichtmodule der Fakultät für Maschinenbau.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    In der Lehre werden Inhalte vermittelt, die für universitär ausgebildete Elektroingenieure unabhängig von einer möglichen späteren Spezialisierung von Bedeutung sind. Die in der Lehre vermittelten klassischen, analytischen Methoden zur Lösung technischer Probleme werden ergänzt durch moderne, industriell eingesetzte Verfahren, z.B. numerische Simulationen. Zur Stärkung der fachspezifischen Berufsqualifikation gibt es ein energie- und ein informationstechnisches Projekt, dessen Schwerpunkt nicht die Vermittlung neuer theoretischer Grundlagen ist, sondern die einen starken Praxisbezug haben.
  • Schlagwörter
    Messtechnik, Regelungstechnik, Theoretische Elektrotechnik, Werkstoffe, EMV

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren