1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. Uni BW Hamburg
  6. Fachbereich Elektrotechnik
  7. Elektrische Energietechnik (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Elektrotechnik und Informationstechnik, Studiengang

Elektrische Energietechnik (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 5 Semester
Lehrprofil 98 Credits in Pflichtmodulen, 22 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Berechnung von Netzfehlern und Netzbetrieb; Elektrische Energieversorgung; Grundlagen der elektrischen Maschinen und Antriebe; Grundlagen der Hochspannungstechnik; Leistungselektronik; Nichtlineare Regelungen
Fachausrichtung Elektrotechnik und Informationstechnik
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 8,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 3
Studienanfänger pro Jahr
Absolventen pro Jahr 3 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 33,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Die angebotenen Masterstudiengänge vermitteln neben den jeweils fachspezifischen Inhalten Kompetenzen, wie sie für eine erfolgreiche Tätigkeit in Industrie, Verwaltung und Forschung notwendig sind. Dazu werden unter anderem Methoden der Projektorganisation sowie betriebswirtschaftliche Kenntnisse gelehrt. Wie auch in dem Bachelorstudiengang wird an Stelle einer Studienarbeit eine Projektarbeit angefertigt. Das Kompetenzfeld der Absolventen im Hinblick auf fachferne Disziplinen wird durch gesonderte verpflichtende Veranstaltungen, sogenannte „interdisziplinäre Studienanteile“, erweitert.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Berechnung von Netzfehlern und Netzbetrieben; Elektrische Energieversorgung; Grundlagen der elektrischen Maschinen und Antriebe; Grundlagen der Hochspannungstechnik; Nichtlineare Regelungen; Theorie und Auslegung elektrischer Maschinen; Thermodynamik und Strömungsmaschinen; Transiente Vorgänge in Hochspannungsnetzen
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Ziel der angebotenen Masterstudiengänge ist, Ingenieure auszubilden, die zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit fähig sind. Absolventen sollen die Zusammenhänge ihres Faches überblicken und über allgemeine sowie fachspezifische berufsqualifizierende Kompetenzen verfügen. Die Studiengänge sind so ausgelegt, dass den Absolventen alle Berufsfelder offenstehen, in denen heute Elektroingenieure anzutreffen sind. Hierzu gehören z.B. Industrieunternehmen, Wehrtechnik, Beratungsunternehmen, öffentliche Verwaltung, Lehre und Forschung.
  • Schlagwörter
    Traktion, Antriebe, Resonanzumrichter, Elektrische Netze, Leistungshalbleiter, Medizintechnik, KfZ-Antriebe

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren