1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. TU Ilmenau
  6. Fakultät Informatik und Automatisierung
  7. Technische Kybernetik und Systemtheorie (B)
CHE Hochschulranking
 
Elektrotechnik und Informationstechnik, Studiengang

Technische Kybernetik und Systemtheorie (B)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Ein-Fach-Bachelor, Präsenzstudium, Vollzeit, auch Teilzeit möglich
Regelstudienzeit 7 Semester
Lehrprofil 179 Credits in Pflichtmodulen, 31 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung interdisziplinäres Studienangebot
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Mathematik und Naturwissenschaften (69), Maschinenbau (22), Informatik (8)
Credits für Laborpraktika 9,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 58
Studienanfänger pro Jahr 22
Absolventen pro Jahr 2 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis 84:16 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 9,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 1/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Charakteristisch für das Ilmenauer TKS-Studienangebot: 1. Das universitäre TKS-Studienangebot baut auf fundierten mathematischen sowie technischen Grundlagen auf. 2. Das Studium fördert eine intensive Forschungsorientierung. 3. Es ist zugleich stark praxisorientiert. Ein wesentliches Anliegen in diesem Studiengang ist die Förderung einer starken interdisziplinären Forschungsorientierung in der Ausbildung. Dies wird erreicht durch durchgängige Einbindung der Studierenden in die Forschung der Fachgebiete, studentische Mitarbeit in Forschungsteams und eigenst. Bearbeitung von Projektaufgaben.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der universitäre Studiengang ist forschungsorientiert und qualifiziert zur Lösung anspruchsvoller Aufgaben in der Automatisierungs, Regelungs- und Systemtechnik. In Breite werden hierzu naturwissenschaftlich-technische Grundlagen erworben und durch fundierte mathematische Grundlagen aus dem Mathematikstudium ergänzt. Das Studium vermittelt die methodischen Grundkenntnisse für eine vertiefte Forschungsorientierung im konsekutiven Master. Anwendungsmodule gestatten eine exemplarische Vertiefung in einem speziellen Anwendungsfeld und bereiten so auf die berufliche Praxis vor.
  • Schlagwörter
    Automatisierungstechnik, Systemtechnik, Regelungstechnik
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren