1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Mechatronik
  5. HS Bremen
  6. Fakultät Elektrotechnik und Informatik
  7. Mechatronik (B, dual möglich)
CHE Hochschulranking
 
Mechatronik, Studiengang

Mechatronik (B, dual möglich)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs dualer Ein-Fach-Bachelor, Präsenzstudium, Vollzeit, auch Teilzeit möglich, ausbildungs- oder praxisintegrierend
Regelstudienzeit 7 Semester
Lehrprofil 192 Credits in Pflichtmodulen, 18 in Wahlpflichtmodulen
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 18,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 69
Studienanfänger pro Jahr 35
Absolventen pro Jahr 4 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis 90:10 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 7,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 2/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 2/2 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 5/9 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 9/9 Punkten *

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Besonders die enge Verzahnung des Studiengangs Mechatronik mit der Technischen Informatik ist hervorzuheben. Daher hat der Studiengang eine starke Ausrichtung auf die Computer-Nutzung in der Produktion. In diesem Zusammenhang ist das Zukunftsthema Industrie 4.0 zu nennen. Die immer stärkere Durchdringung der industriellen Produktion durch Computer und Internet-Technologien wird vermittelt, ohne die maschinenbaulichen Aspekte außer acht zu lassen. Die praxisnahe Ausbildung wird über das Praxissemester hinaus mit vielen Industriekontakten ergänzt.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Das Studium befähigt die Studierenden komplexe technische Systeme zu entwickeln, projektieren, instand zu halten sowie deren Qualität sicherzustellen. Bei den Systemen handelt es sich um computergesteuerte elektromechanische Systeme. Die Bildungsziele leiten sich von den zu erwartenden beruflichen Einsatzgebieten ab. Als Beispiel darf eine Fertigungslinie mit Industrierobotern in der Automobilindustrie genannt werden. Die Tätigkeit in diesem Umfeld erfordert eine umfangreiche interdisziplinäre Qualifikation mit umfassender Informatik-, elektrotechnischen und maschinenbaulichen Grundausbildung.
  • Schlagwörter
    Produktion, Industrie 4.0, Maschinenbau, Konstruktion, Mechanik, Elektrotechnik, Schaltungstechnik, Anlagentechnik, Informatik, Computer, Programmierung, Netzwerke
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren