1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Erl.-Nürnb./Erlangen
  6. Technische Fakultät
  7. Nanotechnologie (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Nanotechnologie (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 42 Credits in Pflichtmodulen, 78 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Allgemeine Werkstoffeigenschaften; Werkstoffkunde und Technologie der Metalle; Glas und Keramik; Korrosion und Oberflächen; Polymerwerkstoffe; Materialien der Elektronik und der Energietechnologie; Werkstoffe in der Medizin; Werkstoffsimulation
Fachausrichtung Werkstofftechnik / Materialwissenschaft
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Naturwissenschaften (70), Chemie- und Bioingenieurwesen (70)
Credits für Laborpraktika 11,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 51
Studienanfänger pro Jahr 14
Absolventen pro Jahr 21
Abschlüsse in angemessener Zeit 66,7 %
Geschlechterverhältnis 88:12 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 0,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 8,3 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang Fachbereich lieferte für die Berechnung des Indikators zu wenige Daten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Stark international geprägtes Studium. Es besteht die Möglichkeit der Bewerbung zum Masterstudium Nanotechnologie mit fachverwandtem Bachelorabschluss, wie z.B. Materialwissenschaften, Physik und Chemie. Starke Vertiefung durch fünf nanotechnologische Pflichtmodule. Fachliche Breite durch ein interdisziplinär wählbares Kernfachmodul und ein naturwissenschaftlich-technisches Wahlmodul. Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes im 3. Semester. Sehr gutes Betreuungsverhältnis von Studierenden zu Dozenten. Stark international geprägtes Wissenschaftsumfeld.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Nanocharakterisierung, Synthese, Computational Nanoscience, Top-Down Nanostrukturierung, Bottom-up Nano-Synthese/Self-assembly
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Vertiefung fachspezifischen Wissens durch aktuelle Forschungsthemen; breit angelegte Pflichtfächer mit aktuellen nanotechnologischen Themen; Bearbeiten eigenständiger Forschungsfragen; individuelle Schwerpunktbildung in Kern- und Wahlfach aus naturwissenschaftlich-technischen Bereich; Soft-Skills; globalisiertes Arbeitsumfeld: Netzwerkbildung durch Kooperationen zu Firmen/Universitäten im In- und Ausland, Kontaktbörsen über verschiedene Hochschulgruppen der Fakultät.
  • Schlagwörter
    Mobilität, Auto, Leichtbau, Umwelttechnik, Nanotechnik, Energietechnik, Halbleiter, Datenspeicher, Medizintechnik, Biomaterialien, Beschichtung, Photovoltaik, Windkraft, regenerative Energien
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren