1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Jena
  6. Physikalisch-Astronomische Fakultät
  7. Werkstoffwissenschaften (B.Sc.)
Ranking wählen
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Werkstoffwissenschaften (B.Sc.) Physikalisch-Astronomische Fakultät - Uni Jena


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs Ein-Fach-Bachelorstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit, auch teilzeit möglich, auch berufsbegleitend möglich
Regelstudienzeit 6 Semester
Credits insgesamt 180
Lehrprofil 170 Credits in Pflichtmodulen, 10 in Wahlpflichtmodulen. Vertiefungen: Gläser und Glaskeramiken Keramische Werkstoffe Metalle und Legierungen Polymere und Verbundwerkstoffe Nanostrukturierte Materialien und Oberflächen Werkstoffe für die Optik Biomaterialien Materialien für die Energie- und Umwelttechnik Materialbearbeitung mit Lasern Modellierung und Simulationen
Fachausrichtung Werkstofftechnik / Materialwissenschaft
Praxiselemente im Studiengang 10 Wochen Praxisphase/Praktikum außerhalb der Hochschule verpflichtend; 12 ECTS max. anrechenbar für freiwillige Praktika; 35 ECTS max. anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 31
Studienanfänger:innen pro Jahr <10
Absolvent:innen pro Jahr 10
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht ausgewiesen, da nicht durchgängig mind. 10 Abschlüsse/Jahr
Geschlechterverhältnis 74:26 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 34,0 %
Auslandsaufenthalt Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar; Praktikum/Praxisphase im Ausland optional; Abschlussarbeit im Ausland optional
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule ja, gemeinsamer Abschluss optional

Zulassung

Zulassungsmodus Keine Zulassungsbeschränkung

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 3/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker:innen 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 7/12 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Breite materialwissenschaftliche Grundausbildung als Vorbereitung auf die berufliche Tätigkeit bzw. als Basis für weitere Aus- oder Weiterbildungsabschnitte innerhalb oder außerhalb der Hochschule; Intensiver Forschungs- und Praxisbezug durch hohen Anteil an Laborpraktika; Förderung des Berufsfeldbezugs und der Beschäftigungsbefähigung durch ein verpflichtendes Betriebspraktikum; Große Breite in der Thematik der angebotenen Abschlussarbeiten über Verbundstudiengang und zahlreiche externe Forschungsinstitute und Industriepartner.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Einblick in die praktische Arbeit in einem Industrieunternehmen sowie Kennenlernen von Tätigkeitsfeldern und Arbeitsmethoden in einem nicht-wissenschaftlichen Umfeld durch ein verpflichtendes Betriebspraktikum; Vermittlung von praxisrelevantem Wissen über Unternehmen und deren Funktionen im Allgemeinen, über Unternehmensführung und Unternehmensgründung, Kennenlernen und Verstehen der zentralen Bereiche und Funktionen eines Unternehmens durch das Pflichtmodul Wirtschaftskompetenz für Materialwissenschaftler; Bachlorarbeit kann mit Partnern aus der Industrie durchgeführt werden.
  • Joint-Degree-Partnerhochschulen
    University of Chemical Technology and Metallurgy, Sofia, Bulgarien
  • Außercurriculare Angebote
    Ein Mentorenprogramm zur Begleitung der Studierenden vom ersten Semester an durch ein Team, bestehend aus einem Hochschullehrer, einem Mitarbeiter und einem Studierenden aus höheren Semestern. Diese Betreuung soll den Studierenden Orientierung über das Studium im Allgemeinen und über den Ablauf und die Inhalte des materialwissenschaftlichen Studiums im Besonderen geben sowie konkrete Hilfestellung in Problemsituationen geben. Darüber hinaus soll ein möglichst frühzeitiger persönlicher Kontakt die Hemmschwelle der Studierenden gegenüber den Professoren senken.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren