1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni des Saarlandes/Saarbrücken
  6. Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
  7. Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (B)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (B)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Ein-Fach-Bachelor, Präsenzstudium, Vollzeit, auch Teilzeit möglich
Regelstudienzeit 6 Semester
Lehrprofil 159 Credits in Pflichtmodulen, 21 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: materialwissenschaftlicher Schwerpunkt (eher orientiert an theoretischem und wissenschaftlichem Arbeiten); werkstofftechnischer Schwerpunkt (eher industrieorientiert)
Fachausrichtung Werkstofftechnik / Materialwissenschaft
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 19,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 201
Studienanfänger pro Jahr 77
Absolventen pro Jahr 15
Abschlüsse in angemessener Zeit 73,3 %
Geschlechterverhältnis 76:24 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 5,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 1/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 3/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Bachelorstudiengang ist sehr breit gefächert. Es sind alle Werkstoffklassen, d.h. Metalle, Keramik, Kunststoffe, Glas sowie Funktionswerkstoffe vertreten, dadurch lernen Studierende die ganze Bandbreite der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik kennen und haben später breite Berufs- und Arbeitsmöglichkeiten. An der Universität besteht ein sehr gutes Betreuungsverhältnis, die Arbeitsgruppen sind klein und eine individuelle Beschäftigung mit den jeweiligen Anliegen der Studierenden sind schnell möglich.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Breites Tätigkeitsfeld in der Produktion, Entwicklung oder Qualitätssicherung der erzeugenden und verarbeitenden Industrie (Metall, Kunststoff, Keramik). Vermittlung berufsrelevanter Schlüsselqualifikationen wie gute Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit zum selbstständigen Erarbeiten neuer Themengebiete und eine effektive Arbeitsweise.
  • Schlagwörter
    Materialwissenschaft, Werkstofftechnik, Bachelor, Materialwissenschaft, Materialwissenschaft studieren
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren