1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni des Saarlandes/Saarbrücken
  6. Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
  7. École Européenne d’Ingénieurs en Génie des Matériaux (M)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

École Européenne d’Ingénieurs en Génie des Matériaux (M)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 45 Credits in Pflichtmodulen, 37 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Anwendung von Polymeren; Metalltechnologie;Funktion und Prüfung von Werkstoffen;Theoretische und Rechenmethoden; Technologie von Glas und Keramik; Anwendung von Glas und Keramik
Fachausrichtung Werkstofftechnik / Materialwissenschaft
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 9
Studienanfänger pro Jahr 2
Absolventen pro Jahr 3 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis 100:0 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 78,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 40,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der deutsch-französische Doppel-Master-Studiengang EEIGM, der konsekutiv auf dem Bachelor-Studiengang EEIGM aufsetzt, verfolgt das Ziel, eine forschungsorientierte Ausbildung in Werkstofftechnik zu verwirklichen. Er vermittelt die Fähigkeit zu wissenschaftlichem Arbeiten sowie die Kenntnis vertiefter Grundlagen und wesentlicher Forschungsergebnisse in den gewählten Studienbereichen unter besonderer Berücksichtigung der ingenieurwissenschaftlichen und werkstoffkundlichen Aspekte. Zusätzlich erwerben die Studierenden zentrale wissenschaftliche Kompetenzen in komplementären Disziplinen.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Forschungsorientierte Ausbildung in Werkstofftechnik; Fremdsprachenkenntnisse; Anwendung von Polymeren; Metalltechnologie; Funktion und Prüfung von Werkstoffen; Theoretiesche und Rechenmethoden; Technologie von Glas und Keramik; Anwendung von Glas und Keramik
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Die Studierenden erhalten sowohl eine forschungsorientierte Ausbildung in der Werkstofftechnik, als auch Fremdsprachenkenntnisse und eine Weiterbildung ihrer interkulturelle Kompetenz. Sie erwerben Kenntnisse und Fertigkeiten, die auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt von großem Vorteil sind. Der Studiengang EEIGM bereitet auf anspruchsvolle Tätigkeiten vor − von Laboraufgaben bis in die Anwenderberatung. Daraus ergeben sich sehr gute Berufsaussichten sowohl in der Wissenschaft als auch in der Industrie, im nationalen wie im internationalen Bereich.
  • Schlagwörter
    Internationale Studiengänge, Master, Deutsch-Französische Studiengänge
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren