1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni des Saarlandes/Saarbrücken
  6. Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
  7. Materialchemie (M)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Materialchemie (M)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 43 Credits in Pflichtmodulen, 47 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Moderne Materialien (Nano- Komposit- und Polymermaterialien); Moderne Methoden (z. B. Oberflächentechnologie, Katalyse und Materialverarbeitung)
Fachausrichtung interdisziplinäres Studienangebot
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Chemie (60), Materialwissenschaft (30) Werkstofftechnik (30)
Credits für Laborpraktika 18,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 14
Studienanfänger pro Jahr 9
Absolventen pro Jahr 3 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da zum WS 13/14 noch keine Absolventen
Geschlechterverhältnis 43:57 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 21,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Die Materialchemie stellt ein Verständnis von Materialeigenschaften insbesondere durch Schaffung chemischer Zusammenhänge her. Dies basiert auf vier Schritten ausgehend vom Design eines Materials über dessen Synthese und Charakterisierung bis hin zu einer potentiellen Anwendung. Einen Schwerpunkt der Materialchemie bildet daher die methodische Kombination aus chemischer Synthese und Charakterisierung im Zusammenspiel mit materialwissenschaftlichen Thematiken.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Moderne Materialien: Nano- Komposit- und Polymermaterialien; neue Materialien der Energie- und Nanotechnologie; Nano- und Biotechnologie. Moderne Methoden: Oberflächentechnologie; Katalyse; Materialverarbeitung
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Durch das gezielt anwendungsbezogene und forschungsorientierte Studium sowie die Vereinigung von chemischen und ingenieurwissenschaftlichen Inhalten sind die Absolventen insbesondere für Unternehmen der Chemie- und Werkstofftechnik sehr attraktiv. Weiterhin können bereits während des Studiums – beispielsweise durch innerbetriebliche Praktika – Industriekontakte geknüpft werden, sodass nach der Masterarbeit ein leichter Einstieg in eine vielseitige und abwechslungsreiche Branche mit Wachstumspotential möglich ist.
  • Schlagwörter
    Chemie, Materialien, Materialchemie, Materials
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren