1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. TU München/Garching
  6. Munich School of Engineering
  7. Industrielle Biotechnologie (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Industrielle Biotechnologie (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 47 Credits in Pflichtmodulen, 30 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Enzyme Engineering; Metabolic Engineering; Bioprocess Engineering; Bioseparation Engineering
Fachausrichtung Bioingenieurwesen / Biotechnologie
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Chemie (33)
Credits für Laborpraktika 8,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 61
Studienanfänger pro Jahr 27
Absolventen pro Jahr 12
Abschlüsse in angemessener Zeit 75,0 %
Geschlechterverhältnis 52:48 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 8,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 0/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Studiengang bietet Vorbereitung auf eine Promotion und/oder Forschungstätigkeit im Industriebereich, Biotechnologie oder Umwelttechnik. Kernelemente sind Mentoring und Kleingruppenkonzept. Forschungsarbeit im "Technikum Weiße Biotechnologie" vermittelt berfuspraktische Kompetenzen. Der Studiengang setzt an der Schnittstelle zwischen Ingenieur- und Naturwissenschaften an. Zusätzlich zu den 4 Schwerpunkten (Enzyme Engineering, Metabolic Engineering, Bioprocess Engineering und Bioseparation Engineering) ist eine individuelle Vertiefung möglich.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Biowissenschaftliche Grundlagen; Prozesstechnische Grundlagen; Biotechnische Grundlagen; Enzymtechnik; Metabolic Engineering; Bioprozesstechnik; Aufarbeitung von Bioprodukten
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Zielgruppe: AbsolventInnen verschiedener natur- oder ingenieurwissenschaftlicher Bachelorstudiengänge. Ziele: Ausbildung von Ingenieuren mit breitem Methoden- und Fachwissen im Bereich der Biotechnologie zur wissenschaftl. Arbeit an Schittstellen, Vorbereitung auf Promotion. Wahlbereich zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen (Marketing, Management, Projektmanagement), TUM Career, Exkursionen/Messen für Industriekontakte; Praktikum Bioprozesstechnik: Herstellung von Grundstoffen mit biotechnologischen Methoden im industriellen Maßstab; Arbeit am Technikum Weiße Biotechnologie.
  • Schlagwörter
    interdisziplinär, Weiße Biotechnologie, Chemieindustrie, Pharmaindustrie, Umwelttechnik, Anlagen- und Apparatebau, Biokatalysatoren, Enzyme, Verfahrenstechnik, Bio-Verfahrenstechnik, Bioprodukte, Rohstoffe
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren