1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Hohenheim
  6. Fakultät Naturwissenschaften
  7. Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie (B.Sc.)
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie (B.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 6 Semester
Credits insgesamt 180
Lehrprofil 36 Credits in Pflichtmodulen, 30 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Biotechnologie
Praxiselemente im Studiengang 18 ECTS max. anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 349
Studienanfänger pro Jahr 119
Absolventen pro Jahr 74
Abschlüsse in angemessener Zeit 95,9 %
Mittlere Studiendauer 7,3 Semester
Geschlechterverhältnis 27:73 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 1,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 25,0 %
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 0/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 2/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 3/9 Punkten

Zulassung

Zulassungsmodus Zulassungsbeschränkung, 125 Plätze

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 3/11 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Die Absolventen beherrschen die Grundlagen der Chemie, Biologie, Physik, Mathematik und Verfahrenstechnik, auf denen ihre Expertise beruht. Sie kennen bestimmte biochemische Reaktionen. Darüber hinaus verstehen sie die Bedeutung mikrobieller, molekularbiologischer und analytischer Methoden für die Verarbeitung von Naturstoffen wie Proteinen oder Zucker. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse der grundlegenden technischen Prozesse zur Handhabung und Aufbereitung von biologischem Ausgangsmaterial sowie die entsprechenden rechtlichen, wirtschaftlichen und qualitätssichernden Fragen.

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren