1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. TU Berlin
  6. Fakultät III: Prozesswissenschaften
  7. Biotechnologie (B.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Biotechnologie (B.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Ein-Fach-Bachelor, Präsenzstudium, Vollzeit, auch Teilzeit möglich
Regelstudienzeit 6 Semester
Lehrprofil 150 Credits in Pflichtmodulen, 24 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Bioingenieurwesen / Biotechnologie
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Mathematik (21), Chemie (12), Physik (9)
Credits für Laborpraktika 32,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 488
Studienanfänger pro Jahr 185
Absolventen pro Jahr 40
Abschlüsse in angemessener Zeit 62,5 %
Geschlechterverhältnis 48:52 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 6,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 1/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 3/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Mit dem berufsqualifizierenden, interdisziplinär angelegten Bachelorstudiengang Biotechnologie bietet die Technische Universität Berlin Absolventinnen und Absolventen eine integrierte Hochschulausbildung, die sie befähigt, biotechnologische Fragestellungen zu bearbeiten, die über die Grenzen der einzelnen Disziplinen hinwegreichen. Es werden Kenntnisse der Ingenieurswissenschaften mit einer natur- und fachwissenschaftlichen Ausbildung speziell in Mikrobiologie, Biochemie, Molekularbiologie, Genetik, Zellbiologie und Zellkulturtechnik verbunden.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Das Berufsbild ist durch ein breites Spektrum an ingenieur- und naturwissenschaftlichen Aufgaben gekennzeichnet. Absolventen werden in biotechnologischen Firmen und in grundlegender und anwendungsorientierter Forschung eingesetzt, wozu neben einer fundierten ingenieur- und naturwissenschaftlichen Ausbildung auch überfachliche Qualifikationen erarbeitet werden, die zu Beginn tendenziell eher dem Wissen und Verstehen gewidmet sind und im Verlauf des Studiums sukzessive zur Erarbeitung einer ganzheitlichen Kompetenz übergehen; Industriepraktikum.
  • Schlagwörter
    interdisziplinär, Zellfabriken
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren