1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Romanistik
  5. Uni Würzburg
  6. Philosophische Fakultät (Historische, Philologische, Kultur- und Geographische Wissenschaften)
  7. Romanistik (Französisch/Italienisch) (M.A.)
CHE Hochschulranking
 
Romanistik, Studiengang

Romanistik (Französisch/Italienisch) (M.A.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Interdisziplinarität
Angebotene Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch
Latinum/Eingangstest Voraussetzung?
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden
Studienanfänger pro Jahr
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da zum WS 14/15 noch keine Absolventen
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 57,9 %
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 2/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 0/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 3/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 5/10 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Beide Sprachen werden gleichberechtigt gelehrt, in eine 3.roman. Sprache wird eingeführt. Hohe Anforderungen an das Sprachkönnen, vertiefte Auseinandersetzung mit Theorien und Texten, die das abstrakte Denken fördern. In der Sprachwissenschaft wird ein großes Spektrum an linguistischen Teilbereichen abgedeckt, in der Literaturwissenschaft alle Epochen seit alle Epochen seit dem Mittelalter sowie der Schwerpunkt Afrika. Hinführung zu wissenschaftlichem Argumetieren und zur theoriegestützten Analyse.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Literaturwissenschaft; Sprachwissenschaft
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Die Studierenden erlangen ein hohes Sprachniveau und breites Fachwissen. Im Studium werden die diskursiven Fähigkeiten der Studierenden gefördert, die Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragestellungen schulen das komplexe Denken, die Konfrontation mit ungewohnten, anderen Kulturen entstammender Texten die interkulturelle Kompetenz. Die Studierenden können sich schnell auf konkrete Anforderungen einstellen und neue Themen erarbeiten. Dies qualifiziert sie für ein breites Aufgabenfeld. Frei wählbare Praktika und Auslandsaufenthalte ermöglichen es, konkretere Berufswünsche zu erproben.
  • Schlagwörter
    Linguistik, Literaturwissenschaft, Sprachpraxis, Migrationsliteratur, Frankophonie, Afrika, Mediävistik, Kulturwissenschaft
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren