1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau / Werkstofftechnik
  5. HS Hamm-Lippstadt/Lippst.
  6. Materialdesign - Bionik und Photonik
  7. Materialdesign - Bionik und Photonik (B)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau / Werkstofftechnik, Studiengang

Materialdesign - Bionik und Photonik (B)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Bachelorstudiengang, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 7 Semester
Lehrprofil 154 Credits in Pflichtmodulen, 56 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Innovative Materialien; Photonische Systeme
Fachausrichtung interdisziplinäres Studienangebot
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 154
Studienanfänger pro Jahr 55
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da zum WS 14/15 noch keine Absolventen
Geschlechterverhältnis 70:30 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 3,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Interdisziplinärer Studiengang: Kombination Materialwissenschaft und Photonik; Arbeitsmarktorientierung durch Abstimmung mit Industrie und Wirtschaft. Hohes Innovationspotenzial, Bionik als zukunftsorientierte Technologiestrategie ermöglicht v. d. Natur zu lernen, neue Ideen für Werkstoffe/Produkte zu entwickeln. Neue, moderne Hochleistungsgeräte (z.B. Rasterelektronenmikroskop, Reinraum, Werkstoffprüfung) stehen für Praktika zur Verfügung. Im 3. Semester wird ein Orientierungsmodul angeboten, dass die Studienschwerpunkte darstellt, damit die Wahl der Vertiefung erleichtert wird.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Befähigt Studierende zu qualifizierten Beschäftigungen u.a. in den folgenden Berufsfeldern: Materialentwicklung/Chemische Industrie/Automobil- und Luftfahrtindustrie/Maschinenbau/Lichttechnische und optische Industrie/Mikro- und Nanotechnologie/Medizintechnik; Zielgruppe: Bewerber mit allgemeiner Hochschul- bzw. Fachhochschulreife; Vermittlung Schlüsselkompetenzen: Erwerb instrumenteller/systemischer/kommunikativer/interpersonaler Kompetenzen (auch fachübergreifende Belange); Entwicklung individueller Kompetenzen; hoher Praxisanteil: Praktika und Referenten der Berufspraxis.
  • Schlagwörter
    Leichtbau, Verbundwerkstoffe, Halbleiteroptik, Mikrotechnologie, Nanotechnologie, Biomaterialien, Biopolymere, Biomimetische Optik, Kunststoffe, Polymersynthese
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren