1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Hohenheim
  6. Fakultät Naturwissenschaften
  7. Lebensmittelchemie (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Lebensmittelchemie (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 63 Credits in Pflichtmodulen, 12 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Chemieingenieurwesen / Angewandte Chemie
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Lebensmittelwissenschaft (27)
Credits für Laborpraktika 19,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 25
Studienanfänger pro Jahr 25
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da zum WS 14/15 noch keine Absolventen
Geschlechterverhältnis 12:88 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 8,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang Fachbereich lieferte für die Berechnung des Indikators zu wenige Daten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Master-Studiengang „Lebensmittelchemie“ wird in Kooperation mit der Universität Stuttgart angeboten. Die Kooperation bietet unseren Studierenden die Möglichkeit, neben Pflichtmodulen Wahlpflicht- und Wahlmodule an der Universität Stuttgart zu belegen. Ebenso erfolgt die Masterarbeit in enger Anlehnung an aktuelle Forschungsfragen der beteiligten Institute der Fakultäten 3 und 4 (Universität Stuttgart) sowie der Fakultäten Naturwissenschaften und Agrarwissenschaften (Universität Hohenheim).
  • Fachliche Schwerpunkte
    Lebensmittelchemie; Analytische Chemie; Lebensmitteltechnologie
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Freiberuflich tätige Lebensmittelchemiker/in: Beratung für Hersteller, Importeure und Handel durch Untersuchungen und rechtliche Beurteilungen ihrer Güter; Handelschemiker/in oder Sach¬verständige für Lebensmittelchemie: von der Industrie- und Handelskammer bestellt und von der Landesbehörde für die Untersuchung von Gegenproben zugelassen; Ernährungswirtschaft sowie in der Kosmetik-, Bedarfsgegenstände-, Futtermittel- oder Tabak-industrie; Lebensmittelforschung; nach dem Abschluss des Masterstudiums: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz in der amtlichen Lebensmittelüberwachung.
  • Schlagwörter
    Analytik, Analyse, Hygiene

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren