1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Germanistik
  5. Uni Heidelberg
  6. Neuphilologische Fakultät
  7. Editionswissenschaft und Textkritik (M.A.)
CHE Hochschulranking
 
Germanistik, Studiengang

Editionswissenschaft und Textkritik (M.A.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Interdisziplinarität
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 18
Studienanfänger pro Jahr 6
Absolventen pro Jahr 1 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis 44:56 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 11,0 %
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 2/7 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 3/6 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Masterstudiengang Editionswissenschaft und Textkritik beschäftigt sich mit der Praxis der Quellenerschließung und der Grundlagenforschung, er wird anwendungsbezogen vermittelt. Besonderes Charakteristikum ist, dass das Fachstudium die Mitwirkung an Heidelberger Buchprojekten vorsieht. Der Masterstudiengang wurde am Germanistischen Seminar in Zusammenarbeit mit dem Historischen und dem Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Heidleberg eingerichtet. Es bestehen Kooperationen mit Editionsprojekten in Basel, Wien und Zürich sowie dem Heidelberger Institut für Textkritik.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Editionen, Textkritik
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der Masterstudiengang Editionswissenschaft und Textkritik beschäftigt sich mit der Praxis der Quellenerschließung und der Grundlagenforschung. Durch die Mitwirkung an Heidelberger Buchprojekten, durch internationale Kooperationen mit anderen Editionsprojekten und durch enge Verzahnung mit Verlagen erwerben die Studierenden schon während ihres Studiums Anwendungspraxis und Kenntnisse des Berufsfeldes.
  • Schlagwörter
    Edition, Ausgabe, Handschrift, Digitale Philologie, Manuskript

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren