1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Angewandte Naturwissenschaften
  5. HAW Hamburg
  6. Fakultät Life Sciences
  7. Umwelttechnik (B.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Angewandte Naturwissenschaften, Studiengang

Umwelttechnik (B.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Bachelorstudiengang, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 7 Semester
Lehrprofil 180 Credits in Pflichtmodulen, 30 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Umweltbewertung; Regenerative Energien
Fachausrichtung Umweltingenieurwesen
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 375
Studienanfänger pro Jahr 62
Absolventen pro Jahr 51
Abschlüsse in angemessener Zeit 56,9 %
Geschlechterverhältnis 77:23 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 4,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 3/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 9/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Studiengang Umwelttechnik zeichnet sich durch einen stark interdisziplinären Charakter aus. Er gehört zu den wenigen Studiengängen, die neben ingenieur- auch naturwissenschaftliche Grundlagen bis hin zur Biologie beinhalten. Diese breit gefächerte Basis bildet zusammen mit betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Elementen ein solides Fundament für eine Spezialisierung auf einen der Studienschwerpunkte Umweltbewertung oder Regenerative Energien. Über Projekte, Praxissemester und Studienabschlussarbeiten gibt es intensive Kooperationen mit Industriefirmen, Ingenieurbüros und Behörden.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Breites Grundlagenwissen aus Naturwissenschaft und Ingenieurtechnik sowie anwendungsorientierte und wissenschaftliche Methoden befähigen zur selbständigen Bearbeitung von Aufgabenstellungen. Absolventen werden befähigt, Anlagen aus dem Bereich Umwelttechnik zu entwickeln, planen, bauen und zu betreiben. Sie sind außerdem in der Lage, alle umweltrelevanten Aspekte eines Betriebes (u.a. Abwasser, Abluft, Lärm, Stoffströme, Energie) und deren rechtlicher Aspekte zu beurteilen und zu verbessern. Komplexe Problemstellungen werden interdisziplinär durch Verzahnung von Forschung und Lehre bearbeitet.
  • Schlagwörter
    Regenerative Energie, Energieeinsparung, Umweltbewertung, Umweltanalytik, Ökotoxikologie, Abwasserreinigung, Abluftreinigung, Umweltrecht

Mehr Informationen zum Standort

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren