1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Angewandte Naturwissenschaften
  5. HS Albs.-Sig./Sigmaringen
  6. Fakultät Life Sciences
  7. Biomedical Sciences (Mas)
CHE Hochschulranking
 
Angewandte Naturwissenschaften, Studiengang

Biomedical Sciences (Mas)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 3 Semester
Lehrprofil 75 Credits in Pflichtmodulen, 15 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung Bioingenieurwesen / Biotechnologie
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 70
Studienanfänger pro Jahr 31
Absolventen pro Jahr 18
Abschlüsse in angemessener Zeit 72,2 %
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 0,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 6/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Masterstudiengang BME/BMS ist seit 15 Jahren erfolgreich; Viele Absolventen / hoher Anteil an Promotionen; Breite Ausbildung im Bereich Biomedizin/ viele individuelle Wahlmöglichkeiten; Ständige Aktualisierung (Beispiel Stammzellbiologie); Studienbeginn zum Winter- und Sommersemester; Heterologe Zusammensetzung (im Durchschnitt Studierende aus mehr als 10 verschiedenen Bachelor-Studiengängen); Hohe Frauenquote; Hohe Annahmequote / Geringe Drop-out-Quote; Gut ausgestattete Laboratorien / verschiedene Forschungsprojekte / interne Promotionsarbeiten /direkte Verkettung mit Lehrveranstaltungen.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Biomedizinische Assaysysteme (u.a. Proteinbasierte-, Zellbasierte, Nukleinsäurebasierte-, Stammzellbasierte-, Biophysikalische-Assaysysteme); Biomedizin /Theoretische Grundlagen (z.B. Immunologie, Molekulare Genetik, Zellbiologie, Pharmakologie, Physiologie usw.); Managementsysteme: Datenmanagement, Wissenschaftliche Auswertung, Präsentation wiss. Daten, Qualitätsmanagement, Rechtliche Grundlagen)
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Schwerpunkt "Diagnostik und Assayentwicklung in der Biomedizin" mit hoher Nachfrage und guten Beschäftigungsmöglichkeiten. Breite Ausbildung. Seit 15 Jahren Erfahrung in diesem Schwerpunkt.Bereits viele Absolventen in Industrie und Hochschulen. Kontakt zu Absolventen. Hoher Anteil an Promotionen (vereinzelt schon Habilitationen). Zahlreiche Lehrbeauftragte/Gastvorträge aus der Industrie. Hoher Anteil an aktuellen Drittmittelprojekten/Industriekooperationen im Studiengang. Exkursionen zu Firmen/Instituten. Vermittlung von Fachwissen, sozialen Kompetenzen/Teamarbeit und Eigenverantwortung.
  • Schlagwörter
    Assayentwicklug, Alternativmethoden zum Tierversuch, Molekulare Genetik, Proteinanalytik, Biophysik, Stammzellen, Virologie, Immunologie, Physiologie, Managementsysteme, Pharma, Medizin, Zellbiologie
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren