1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Germanistik
  5. Uni Hannover
  6. Philosophische Fakultät
  7. Darstellendes Spiel (B, fächerübergreifend)
che
Germanistik, Studiengang

Darstellendes Spiel (B, fächerübergreifend)


Allgemeines
Art des Studiengangs Bachelorstudiengang mit Lehramtsoption, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 6 Semester
Interdisziplinarität
Praxiselemente im Studiengang
Informationen zum Fach Germanistik
Zum Fachporträt
Studierende und Abschlüsse
Anzahl der Studierenden 72
Studienanfänger pro Jahr 14
Absolventen pro Jahr 8 *
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da weniger als 10 Absolventen pro Jahr
Geschlechterverhältnis 25:75 [%m:%w]
Anzeige
Internationale Ausrichtung
Anteil ausländischer Studierender 1 %
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte (Fachbereichs- und Studiengangsebene) 2/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität (Fachbereichs- und Studiengangsebene) 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 3/7 Punkten
Arbeitsmarkt- und Berufsbezug
Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase (Studiengangsebene) 3/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Fallstudien (Studiengangsebene)
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker (Fachbereichsebene) 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis (Fachbereichsebene)
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/6 Punkten
Profil des Studiengangs
Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang


  • Besonderheiten des Studiengangs
    Das Studium Darstellendes Spiel ist mit dem Verbund der fünf kooperierenden Hochschulen als grundständiger Studiengang in Deutschland einmalig. Durch die Vernetzung und Bündelung der Ressourcen der fünf Hochschulen sowie die Kooperation mit Schulen und Theatern in der Region ist ein hochwertiges und praxisnahes Studienangebot entstanden, das als Theorie und Praxis integrierendes künstlerisch-wissenschaftliches Studium konzipiert ist. Das Bachelorstudium endet mit einem berufsqualifizierenden Abschluss für den Beruf der Theaterpädagogin oder des Theaterpädagogen.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Studierende müssen im Studiengang einen verpflichtenden Professionalisierungsbereich im Umfang von 20 (Leistungspunkten) LP belegen: 6 LP Schlüsselkompetenzen, 10 LP Praktikum, 6 LP entweder schulische Ausrichtung oder Praxisprojekt in einem der Unterrichtsfächer wie Darstellendes Spiel. Zusätzlich bieten fast alle Module des Darstellenden Spiel Praxisbezogenheit, wie Spielleitung, eigenständige Regie und Produktion, Bühnenaufbau u.a.
  • Schlagwörter
    Theaterpädagogik, Schauspiel
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach Germanistik
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren