1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Angewandte Naturwissenschaften
  5. FH Wiener Neustadt/Tulln(A)
  6. Technik / Biotechnische Verfahren
  7. Biotechnische Verfahren (M.Sc.)
che
Angewandte Naturwissenschaften, Studiengang

Biotechnische Verfahren (M.Sc.)


Allgemeines
Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 97 Credits in Pflichtmodulen, 23 in Wahlpflichtmodulen; Vertiefungen: Zellfabrik, Umweltbiotechnologie, Lebensmittelqualität, Biogene Wirkstoffe
Fachausrichtung Bioingenieurwesen / Biotechnologie
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Wirtschaft und Management (15), Fremdsprachen (6)
Praxiselemente im Studiengang
Credits für Laborpraktika
Informationen zum Fach Angewandte Naturwissenschaften
Zum Fachporträt
Studierende und Abschlüsse
Anzahl der Studierenden 66
Studienanfänger pro Jahr 24
Absolventen pro Jahr 19
Abschlüsse in angemessener Zeit 94,7 %
Geschlechterverhältnis 35:65 [%m:%w]
Internationale Ausrichtung
Anteil ausländischer Studierender 0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
Arbeitsmarkt- und Berufsbezug
Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase (Studiengangsebene) 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Fallstudien (Studiengangsebene) 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker (Fachbereichsebene) 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis (Fachbereichsebene) 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 6/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang


  • Besonderheiten des Studiengangs
    Inhaltliche Breite: Zugang zu zahlreichen Berufsfeldern Individuelle Umsetzung der erlernten biotechnologischen Schlüsselqualifikationen in Wahlmodulen: Zellfabrik, Lebensmittelqualität, Umweltbiotechnologie und Bioaktive Wirkstoffe. Über 700 Menschen am Campus in der Biotech Forschung: Unternehmen und Uni Institute ermöglichen Mitarbeit während des Studiums; Einbindung der Campuspartner in Lehre und Forschung: sichern Aktualität und Forschungsnäh; Gute Jobaussichten; High-Tech Laborausstattung für selbstst. Arbeite; Überschaubarkeit und persönlic Atmosphäre.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Molekular- und Biotechnologie; Analytische Trenn- und Detektionsverfahren; Bioanalytik
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Vertiefte methodische Kompetenzen in: Mikrobiologie und Fermentation, Trenn- und Detektionsverfahren, Biochemisch/ -analytischen Arbeitsmethoden, Molekulare Analytik, Daten- und Prozessmanagement. Praktische Anwendung dieser Verfahren in der Lebensmittelqualität, Wirkstoffgewinnung, Zellfabrik und Umweltbiotechnologie. Internationalität durch wissenschaftliches Englisch, ausgewählte englische Lehrveranstaltungen und Masterarbeiten im Ausland. Zahlreiche Referenten aus der Industrie.
  • Schlagwörter
    Bioanalytik, Biochemie, Verfahrenstechnik, Fermentation, Nachhaltigkeit, Bio, Öko, Biotechnologie, Lebensmittel, Energie, Umwelt, Pharmazie, Ressourcen, Ernährung
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach Angewandte Naturwissenschaften
Zum Fachporträt
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren