1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Verfahrenstechnik
  5. MCI Innsbruck (priv.)(A)
  6. Studiengang Rohstoff- & Lebensmittelwirtschaft
  7. Rohstoff- & Lebensmittelwirtschaft (M)
CHE Hochschulranking
 
Verfahrenstechnik, Studiengang

Rohstoff- & Lebensmittelwirtschaft (M)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch berufsbegleitend studierbar
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 94 Credits in Pflichtmodulen, 26 in Wahlpflichtmodulen
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 19,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 15
Studienanfänger pro Jahr 6
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da zum WS 14/15 noch keine Absolventen
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 40,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 2/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Die Inhalte sind den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen der Wirtschaft angepasst und bieten den angehenden Ingenieuren/-innen ideale Voraussetzungen, um sich auf dem Arbeitsmarkt als qualifizierte/-r Experte/-in oder als selbstständige/-r Unternehmer/-in zu behaupten. Zentrales Thema ist einerseits die Ideenentwicklung, welche das Entstehen von nachhaltigen Produkten unterstützt. Andererseits steht die Professionalisierung von Herstellungsprozessen aus der Industrie im Mittelpunkt, inspiriert durch die Limitierung fossiler Ressourcen.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Ziel des Studiengangs ist es hochwertige Kompetenzen auf den Gebieten Food Technology & Management sowie Technology & Management of Renewables integrativ miteinander zu verknüpfen und hierdurch interdisziplinäre Optionen zu erschließen. Besonderes Augenmerk wird auf Methoden zur Qualitätssicherung entlang der Wertschöpfungskette, einschlägige rechtliche Rahmenbedingungen, professionelles Supply Chain Engineering und die Zertifizierung von Lebensmitteln und Rohstoffen gelegt. Ein wesentlicher Aspekt des Qualifikationsprofils erfolgt durch eine fokussierte betriebswirtschaftliche Ausbildung. Dieses Ziel wird durch eine interdisziplinäre Ausbildung im Bereich der Verfahrenstechnik ergänzt.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Praxisorientierte Studienpläne; intensive Betreuung; kleine Gruppengrößen; begrenzte Studienplätze; zielgruppenadäquates Aufnahmeverfahren; Förderung der Employability durch Praxisprojekte, Case Studies, Exkursionen, projektbasierte Lehrveranstaltungen, Laborübungen, Planspiele etc.; zunehmend Fach-Lehrveranstaltungen in Englisch; ergänzend umfassendes freiwilliges Fremdsprachenangebot Studiengangs- und disziplinenübergreifende Lehrveranstaltungen, Projekte; Alumni-Veranstaltungen; Best-Practice; Abschluß von Studiengangskooperationen mit facheinschlägigen Firmen und Unterstützung durch das Carreer Center.
  • Schlagwörter
    Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelproduktion, Lebensmittelwirtschaft, Bioverfahrenstechnik
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren