1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Germanistik
  5. Uni Bamberg
  6. Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften
  7. Joint Master's Degree Deutsche Philologie des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (MA)
CHE Hochschulranking
 
Germanistik, Studiengang

Joint Master's Degree Deutsche Philologie des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (MA)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 4 Semester
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Literatur und Medien (40)
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 9
Studienanfänger pro Jahr 7
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da zum WS 14/15 noch keine Absolventen
Geschlechterverhältnis 22:78 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 11,0 %
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 5/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 6/7 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 3/6 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Interdisziplinärer Studiengang mit verpflichtendem Auslandsaufenthalt, gemeinsames Curriculum mit ausländischem Partner, Praxisbezug und Praxiserprobung.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Erforschung der deutschen Sprache und Literatur (Mittelalter bis Gegenwart), Vermittlung von Sprach- und Literaturgeschichte, Interdisziplinarität
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Befähigung zur Analyse deutscher Sprache und Literatur des Mittelalters und ihrer Relevanz in der Gegenwart; Anwendungsbefähigung wissenschaftlicher Methoden aus der deutschen Philologie des Mittelalters; Fähigkeit Forschungsergebnisse aus diesem Bereich für eine breitere Öffentlichkeit darzustellen und zu vermitteln.
  • Schlagwörter
    Althochdeutsch, Mittelhochdeutsch, Sprachgeschichte, Ältere Literatur, Historische Linguistik, Mittelalterrezeption, Edition
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren