1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Germanistik
  5. Uni Mainz
  6. Fachbereich 05: Philosophie und Philologie
  7. Textkulturen der Vormoderne (M.A. in Planung)
CHE Hochschulranking
 
Germanistik, Studiengang

Textkulturen der Vormoderne (M.A. in Planung)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, gleichermaßen forschungs- und anwendungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Germanistik, Romanistik, Anglistik, Philosophie (39)
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 0
Studienanfänger pro Jahr 0
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit nicht gerankt, da zum WS 14/15 noch keine Absolventen
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 1/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 2/7 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 3/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 5/6 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Interdiszipl. ausger. Studium z. Literatur v. Mittelalter & Neuzeit. Im jew. Schwerpkt. (Germanistik, Romanistik, Anglistik, Philosophie, vorauss. Geschichte, Kunstg.) werden vertiefte Kenntnisse z. kulturellen Bedeutung v. Text & Literarizität i.d. Vormoderne erarbeitet; im interdisz. Horizont wird in bis zu 3 zusätzl. Fächern (SP-Fächer &vorauss. Theologie, Theaterwiss., BuWi, Musikwiss., Latein) die textbezog. Spezialisierung um d. breiteren Kontext vormod. Wissenskulturen erweitert. Employability-Module (wirtschaftswiss. LV, Praktika, Wissenschaftspraxis) erweitern die erworb. Kompetenzen.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Interdisziplinär ausgerichteter Studiengang zu Literatur v. Mittelalter u. Neuzeit. Im jeweiligen Schwerpunktfach (Germanistik, Romanistik, Anglistik, Philosophie, vorauss. Geschichte. vorauss. Kunstgeschichte) werden vertiefte Kenntnisse zur kulturellen Bedeutung von Text und Literarizität in der Vormoderne erarbeitet; im interdisziplinären Horizont wird in bis zu 3 zusätzl. Fächern (alle Schwerpunktfächer, zusätzl. vorauss.: Theologie, Theaterwissenschaft, Buchwissenschaft, Musikwissenschaft, Latein) die jeweilige textbezogene Spezialisierung um den breiteren Kontext vormoderner Wissenskulturen erweitert.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der Studiengang zielt auf einen flexiblen Umgang mit historischem Wissen über Europa vom deutschen Sprachgebiet aus ab. Die Absolventen werden in ihrem Kernfach an die Forschung anschließen und in mehreren Ergänzungsfächern breite geisteswissenschaftliche Bildung für öffentliche, sozial relevante Tätigkeitsfelder erlangen. In zwei Modulen zu Berufspraxis und Forschungswissen werden Anschlussmöglichkeiten und -modalitäten für wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Berufsfelder vorbereitet.
  • Schlagwörter
    Mediävistik, Ältere Literatur, Vormoderne, Textkulturen, interdisziplinär, Mittelalter
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren