1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. TU Berlin
  6. Fakultät III: Prozesswissenschaften
  7. Lebensmitteltechnologie (B.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Lebensmitteltechnologie (B.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Ein-Fach-Bachelor, Präsenzstudium, Vollzeit, auch Teilzeit möglich
Regelstudienzeit 6 Semester
Lehrprofil 150 Credits in Pflichtmodulen, 21 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung interdisziplinäres Studienangebot
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Mathematik (21), Chemie (12), Physik (12)
Credits für Laborpraktika 22,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 304
Studienanfänger pro Jahr 121
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit
Geschlechterverhältnis 41:59 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 6,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 1/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 3/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Ziel des Studiums der Lebensmitteltechnologie ist es, auf universitärer Basis Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben sowie wissenschaftliche Methoden zu erlernen, um im Rahmen lebensmittelwissenschaftlicher Forschung innovative Lebensmittelprodukte mit Hilfe neuer Verfahren bzw. Verfahrensprinzipien entwickeln zu können.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Studierende werden befähigt, Problemstellungen der Lebensmittelindustrie und angrenzender Industriezweige zu bearbeiten und zu lösen. Die Optimierung bestehender und die Entwicklung neuer Produkte und Prozesse sowie die Implementierung neuer Technologien in bestehende Verfahrensabläufe wird durch ein forschungsorientiertes Studium mit starkem Bezug zur industriellen Anwendung gewährleistet. Fachübergreifender Wahlpflichtbereich (Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen, Informationstechnik, Praktisches Programmieren und Rechneraufbau); Zucker-Technikum vorhanden; Industriepraktikum.
  • Schlagwörter
    Nahrung, Produktionsprozesse, Qualitätssicherung, Technik
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren