1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. TU Berlin
  6. Fakultät III: Prozesswissenschaften
  7. Lebensmitteltechnologie (M.Sc.)
CHE Hochschulranking
 
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Studiengang

Lebensmitteltechnologie (M.Sc.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, stärker forschungsorientiert, Präsenzstudiengang, Vollzeit, auch Teilzeit studierbar
Regelstudienzeit 4 Semester
Lehrprofil 36 Credits in Pflichtmodulen, 66 in Wahlpflichtmodulen
Fachausrichtung interdisziplinäres Studienangebot
Interdisziplinarität
Credits für Laborpraktika 10,0
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 81
Studienanfänger pro Jahr 40
Absolventen pro Jahr
Abschlüsse in angemessener Zeit
Geschlechterverhältnis 27:73 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 11,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Eine individuelle Profilbildung ist für die Studierenden über einen hohen Anteil an Wahl- und Wahlpflichtmodulen gewährleistet, da die Studierenden gemäß der interdisziplinären Ausrichtung des Studiengangs aus studiengangspezifischen Vertiefungsmodulen und Modulen anderer ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge (z.B. Biotechnologie, Technischer Umweltschutz, Energie- und Verfahrenstechnik) und angrenzenden Wissenschaftsdisziplinen wählen können.
  • Fachliche Schwerpunkte
    individuelle Profilbildung über einen hohen Anteil an Wahl- und Wahlpflichtmodulen anderer Studiengänge der Fakultät z.B. Biotechnologie, Technischer Umweltschutz, Energie- und Verfahrenstechnik
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Schwerpunkt des Studiums ist die Vermittlung von methodischen Kompetenzen und deren Einsatz zur eigenständigen Bearbeitung von ingenieur- und naturwissenschaftlich orientierten lebensmitteltechnologischen Fragestellungen. Die notwendigen fachlichen Voraussetzungen werden über die Pflichtmodule vermittelt, die zu einem hohen Anteil in der Form von integrierten Veranstaltungen, Praktika, Übungen und Seminaren angeboten werden. Das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten wird u.a. über das Interdisziplinäre Fachpraktikum erlernt. Viele Freie Wahlmodule, Informationsmanagement; Berufspraktikum.
  • Schlagwörter
    Nahrung, Produktionsprozesse, Qualitätssicherung, Technik
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren