1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Mechatronik
  5. FH Bielefeld
  6. Fachbereich Ingenieurwissenschaften / Mathematik
  7. Optimierung und Simulation (M)
CHE Hochschulranking
 
Mechatronik, Studiengang

Optimierung und Simulation (M)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Art des Studiengangs Präsenzstudiengang, vollzeit
Regelstudienzeit 3 Semester
Lehrprofil
Interdisziplinarität Credits aus anderen Disziplinen: Mathematik (18), BWL (12)
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 60
Studienanfänger pro Jahr 24
Absolventen pro Jahr 28
Abschlüsse in angemessener Zeit 70,0 %
Geschlechterverhältnis 60:30 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 15,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 6,0 %
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte 2/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität 2/2 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil 1/2 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 5/9 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 1/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 5/9 Punkten

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Im Masterstudiengang Optimierung und Simulation werden theoretische und praktische Kenntnisse in industrienahen Simulationstools wie MATLAB/Simulink, Modelica/ Dymola, SIMPACK, ANSYS sowie COMSOL vermittelt. Die Einbindung der Simulationsmethodiken in Optimierungsverfahren ist ein weiteres Merkmal des Studiengangs. Somit werden die Studierenden befähigt in Forschung und Entwicklung tätig zu werden.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Im Masterstudiengang lernen die Studierenden reale Probleme aus der betriebswirtschaftlichen oder technischen Praxis zu analysieren, zu modellieren sowie unter Verwendung von mathematischen Methoden zu simulieren und zu optimieren. Wesentliche Komponenten der Ingenieurwissenschaften und Mathematik werden miteinander verknüpft. Das Masterstudium befähigt darüber hinaus zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten in den Bereichen Modellierung, rechnergestützter Optimierung und Simulation im Rahmen einer Promotion.
  • Schlagwörter
    Mehrkörpersimulation, Multiphysics, Modellierung
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2016; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren