1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. FH Kufstein (A)
  6. Europäische Energiewirtschaft
  7. Europäische Energiewirtschaft (M.A., berufsbegleitend)
che
BWL, Studiengang

Europäische Energiewirtschaft (M.A., berufsbegleitend)


Allgemeines
Art des Studiengangs Präsenzstudiengang, berufsbegleitend; Konsekutiver Master, eher anwendungsorientiert
Regelstudienzeit 4 Semester
Praxiselemente im Studiengang
Informationen zum Fach BWL
Zum Fachporträt
Studierende und Abschlüsse
Anzahl der Studierenden 56
Studienanfänger pro Jahr 23
Absolventen pro Jahr 17
Abschlüsse in angemessener Zeit 100,0 % *
Geschlechterverhältnis 80:20 [%m:%w]
Anzeige
Internationale Ausrichtung
Anteil ausländischer Studierender
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 20 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nicht vorgesehen
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein
Internationale Ausrichtung: Auslandsaufenthalte (Fachbereichs- und Studiengangsebene) 1/5 Punkten
Internationale Ausrichtung: Studierendenmobilität (Fachbereichs- und Studiengangsebene) 3/3 Punkten
Internationale Ausrichtung: Fremdsprachenanteil (Studiengangsebene) 1/3 Punkten
Internationale Ausrichtung des Studiengangs 5/11 Punkten
Zulassung
Bewerber/Studienplatz-Quote 23:25
Arbeitsmarkt- und Berufsbezug
Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase (Studiengangsebene) 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Fallstudien (Studiengangsebene) 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker (Fachbereichsebene) 0/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis (Fachbereichsebene) 2/2 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/10 Punkten
Profil des Studiengangs
Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang


  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der berufsbegleitende Masterstudiengang Europäische Energiewirtschaft ist für Studierende konzipiert, welche sich neben ihrem Beruf zusätzlich qualifizieren wollen. Ein berufsbegleitendes Masterstudium kann sich auch direkt an ein Bachelorstudium anschließen. Hochqualifizierte Aufgaben und Verantwortungsbereiche in Branchen, deren Geschäftsfelder vornehmlich im Bereich der Commodities Strom, Gas und Wärme angesiedelt sind, erfordern eigenständiges Arbeiten, proaktives Handeln und die Weitsicht zur Bewertung komplexer Zusammenhänge.
  • Fachliche Schwerpunkte
    Der Masterstudiengang beinhaltet neben klassischen und lernintensiven Präsenzphasen auch Fernstudienelemente. Inhaltlich wird ein breites Spektrum an Themen aus Technik, Ökonomie, Ökologie und Recht angeboten. Es wird durch die Analyse und Diskussion von Managementfragen wie Unternehmensführung, Strategie, Personal und Verhandlungsführung abgerundet.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Fachliche Kompetenzen: Die während des Studiums erfolgende Aneignung fachlicher Kompetenzen spiegelt sich insbesondere in den Modulen Technik (TEC), Recht (JUS), Betriebswirtschaftslehre (BWL), Projektentwicklung (PRE), Energiemärkte (EMA), Forschung und Entwicklung (FUE) und Energiehandel und –beschaffung (EHB) wider. Methodische Kompetenzen: Der Erwerb methodischer Kompetenzen wird vornehmlich, aber nicht ausschließlich in den folgenden Modulen erfolgen: Individualkompetenz (IND), Managementmethoden (MGT) und Projektentwicklung (PRE).
  • Schlagwörter
    Erneuerbare Energie, Energiewirtschaft, Energiemanagement, Handel
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Legende: (S)=Studierenden-Urteil; (F)=Fakten; (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Informationen zum Fach BWL
Zum Fachporträt
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren