1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geowissenschaften
  5. Karlsruher Inst. f. Technologie KIT
  6. Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften
  7. Geoökologie (M.Sc.)
Ranking wählen
Geowissenschaften, Studiengang

Geoökologie (M.Sc.) Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften - Karlsruher Inst. f. Technologie KIT


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Credits für Laborpraktika Laborpraktika im Umfang von 3 Pflichtcredits und 12 Wahlpflichtcredits
Praxiselemente im Studiengang 9 Wochen Praxisphase/Praktika außerhalb der Hochschule verpflichtend; 12 ECTS max. anrechenbar für freiwillige Praktika
Geländeexkursionen Freiland-, Geländepraktika oder Exkursionen im Umfang von 11 Pflichtcredits und 20 Wahlpflichtcredits

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 72
Studienanfänger pro Jahr 20
Absolventen pro Jahr 21
Abschlüsse in angemessener Zeit 38,1 %
Geschlechterverhältnis 36:64 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender 3,0 %
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 10,0 %
Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Zulassungsmodus Zulassungsbeschränkung, 17 Plätze

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Fachspezifische Zusatzelemente 0/1 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/11 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche
Weitere Schwerpunkte
Der MSc Geoökologie bietet drei Themenschwerpunkte an: Biogeographie und Vegetationskunde, Bodenkunde und Stoffkreisläufe sowie Fluss- und Auenökologie. Im Wahlpflichtbereich gibt es die Möglichkeit der Spezialisierung im Bereich der Ökologie, Klimatologie, Hydrologie, Methodik, Geologie und Mineralogie.

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Auenökologie, Klimawandel und -anpassung, Stadtökologie, Biodiversität, Hydrologie, Umwelt- und Energiewirtschaft; Einbeziehung des Institutes für Meteorologie und Klimaforschung, Abteilung für Umweltforschung, in Garmisch-Patenkirchen mit Observatorien im Alpenvorland und auf der Zugspitze; Kooperationen mit dem Technologie Zentrum Wasser in Karlsruhe; Einbeziehung von Instituten des Helmholtzbereiches in die Ausbildung.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der Master zielt darauf ab, die Studierenden für die Grundlagen- und Anwendungsforschung auszubilden sowie komplexe Umweltsystemherausforderungen im Rahmen der Aufgabenfelder der öffentlichen Auftraggeber, der Industrie und Wirtschaft zu erfassen und zu bewältigen. Spezifische Vertiefungen setzen die Absolvierenden in die Lage essentielle Beiträge zur Anpassung an den Klimawandel, zum Klimaschutz, zur Landschafts- und Stadtentwicklung, zur boden- und umweltchemischen Prozessen und zur Limnoökologie zu produzieren.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren