1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Elektrotechnik und Informationstechnik
  5. FH Bielefeld
  6. Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
  7. Product-Service Engineering (B.Eng., praxisintegriert)
Ranking wählen
Elektrotechnik und Informationstechnik, Studiengang

Product-Service Engineering (B.Eng., praxisintegriert) Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik - FH Bielefeld


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs Dualer Studiengang, vollzeit, ausbildungs-, berufs- oder praxisintegrierend
Regelstudienzeit 7 Semester
Credits insgesamt 180
Credits beim Praxispartner 15
Lehrprofil 160 Credits in Pflichtmodulen, 20 in Wahlpflichtmodulen. Vertiefungen: Im Studiengang sind keine expliziten Studien- oder Vertiefungsrichtungen vorgesehen. Diese ergeben sich über die Kombination der Wahlpflichtmodule zu einerseits a) einer dienstleistungsorientierten oder b) einer IT-orientierten Ausrichtung.

Duales Studium

Ausmaß der Verzahnung im Studiengang 8/10 Punkten
Ausmaß der Verzahnung: Studieninhalte 2/4 Punkten
Ausmaß der Verzahnung: Betreuung 3/3 Punkten
Ausmaß der Verzahnung: Institutionell 3/3 Punkten
Dualer Studienverlauf: Erfolgsquote Mindestens ein Jahr mit weniger als 10 Abschlüssen
Dualer Studienverlauf: Ansprechpersonen Akademische Ansprechperson an der Hochschule. Institutionell organisatorische Ansprechperson beim Praxispartner. Institutionell fachliche Ansprechperson beim Praxispartner.
Dualer Studienverlauf: Outcome-Kontrolle Gemeinsame Outcome-Kontrolle mit dem Praxispartner in Form von gemeinsamen Prüfungen,Veranstaltungen, Projektberichten und Reflexion. Die Nachbearbeitung der Praxisphase erfolgt durch einen Projektbericht.
Dualer Studienverlauf: Inhaltliche Verzahnung Zeitliche Abstimmung von Theorie- und Praxisphase ist obligatorisch im Ausbildungsplan festgehalten.
Dualer Studienverlauf: Lehrveranstaltungen Es gibt im Studiengang ausschließlich dual Studierende.
Dualer Studienverlauf: Auswahlverfahren Studierende werden ausschließlich durch den Praxispartner ausgewählt.
Dualer Studienverlauf: Vergütung Durchschnittliche monatl. Vergütung zu Studienbeginn liegt über dem maximalen BafÖG-Betrag.
Dualer Studienverlauf: Vertragsmodalitäten Der Vertrag ist zeitlich begrenzt, beinhaltet jedoch eine Verlängerungsoption. Die Bezahlung erfolgt durchgängig. Als vertragliche Basis für die Durchführung des praxisintegrierten Studiums dient eine Kooperationsvereinbarung. Diese wird zwischen Praxisbetrieb, Studierenden und der Hochschule geschlossen.

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 17
Studienanfänger:innen pro Jahr <10
Absolvent:innen pro Jahr <10
Geschlechterverhältnis 82:18 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 5,0 %
Auslandsaufenthalt Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar; Praktikum/Praxisphase im Ausland optional; Abschlussarbeit im Ausland optional
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Zulassungsmodus Keine Zulassungsbeschränkung, 35 Plätze

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Im praxisintegrierten Studium sind die Studierenden über die gesamte Studiendauer in einem Unternehmen beschäftigt. Sie können dadurch die akademische Ausbildung mit der beruflichen Praxis kombinieren. Während des Studiums wechseln sich Praxisphasen im Unternehmen (11 Wochen) mit Theoriephasen an der Hochschule (12 Wochen) ab. Die Studierenden bereiten sich anhand didaktisch aufbereiteter Studienbriefe auch während der Praxisphasen auf die Theoriephasen vor. Ziel ist, das in der Theorie erlernte Wissen in der Praxis anzuwenden und umgekehrt.
  • Instrumente der Verzahnung von Theorie- und Praxisphasen und Elemente der institutionellen Verzahnung im Dualen Studium
    Qualitätszirkel/Gremien zur Qualitätssicherung, Gremien auf Fachbereichsebene, Gremien auf Studiengangsebene. Praxispartner sind in Hochschulgremien beratend vertreten.
  • Dualer Studienverlauf: Betreuung Lernorte
    Das Studium gliedert sich in Theoriephasen an der FH und Praxisphasen im Unternehmen. In den Praxisphasen werden die Studierenden durch Betreuer*innen aus den Unternehmen in die Prozesse und Strukturen des Unternehmens eingeführt und bekommen dabei ingenieursmäßiges Arbeiten in der Praxis vermittelt. In der Theoriephase wird durch kleine Lern- und Arbeitsgruppen eine intensive Betreuung durch Lehrende garantiert. Bei der Wissensvermittlung werden die Vorlesungsinhalte i.W. im Selbststudium erarbeitet, sodass in den Präsenzphasen der Fokus auf Übungen, Diskussionen etc. gelegt werden kann.
  • Dualer Studienverlauf: Branchen
    Maschinen- und Anlagenhersteller, Automatisierungstechniker, Unternehmen in den Bereichen Fertigung und Produktion, Softwarehersteller.
  • Außercurriculare Angebote
    Die Studierenden sind im Praxis begleitenden Studium stark auf ihr Partnerunternehmen ausgerichtet. Diese Ausrichtung bereichern wir um zusätzliche Gastvorträge und Exkursionen sowie Workshops zum wissenschaftlichen Arbeiten. Netzwerken mit ehemaligen Studierenden über Alumni-Netzwerk, Semestersprecher*in pro Jahrgang - Aufgabengebiet: Sprachrohr zwischen Studierenden und Lehrpersonal, Allgemeine Studierendenberatung.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren