1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Romanistik
  5. Uni Wuppertal
  6. Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften
  7. Frankoromanistik (M.A.)
Ranking wählen
Romanistik, Studiengang

Frankoromanistik (M.A.) Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften - Uni Wuppertal


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung Französisch
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden <10
Studienanfänger:innen pro Jahr <10
Absolvent:innen pro Jahr bis WS 20/21 noch keine Abschlüsse
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 100,0 %
Auslandsaufenthalt Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar; Praktikum/Praxisphase im Ausland optional
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Zulassungsmodus Keine Zulassungsbeschränkung

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der Teilstudiengang kann mit zahlreichen anderen geistes- und kulturwissenschaftlichen Teilstudiengängen zu originellen Profilen kombiniert werden, u.a. Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, Hispanistik und Germanistische Linguistik. Neben einer guten sprachpraktischen Ausbildung gestattet er teilweise oder ausschliessliche Vertiefungen im Bereich der Sprach- und/oder Literaturwissenschaft; Modulkomponenten zu Methoden und Digitalisierung. Dabei liegen die Inhalte nahe an den Forschungsthemen der Lehrenden, und die Studierenden werden in aktuelle Projekte u. Tagungen einbezogen.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der Kombi-M. A. führt zum Abschluss Master of Arts (M. A.) "Geistes- und Kulturwissenschaften". Mit dem Teilstudiengang Frankoromanistik können die Studierenden in verschiedenen Berufsfeldern tätig werden, in denen eine akademische Qualifikation aus den Geistes- und Kulturwissenschaften gefordert ist, und zwar auch in frankophonen Regionen. Berufsfelder sind die Gebiete der Kultur, Forschung, Bildung, Kommunikation, Organisation und im Journalismus oder auch für den administrativen Bereich. Es besteht auch die Möglichkeit zur Promotion vor Ort.
  • Außercurriculare Angebote
    Für alle französischsprachigen Studiengänge gibt es ein vielfältiges außercurriculares Angebot: Bibliobus (regelmäßige Ausleihmöglichkeit von Medien auf dem Campus, organisiert vom Institut francais in Kooperation mit der Universitätsbibliothek), Französischer Stammtisch in Kooperation mit dem Hochschulsozialwerk, Rencontres littéraires (zwei Lesungen französischer Autor*innen pro Semester in Anschluss an thematische Lehrveranstaltungen), Rencontres politiques und Filmreihe. Für die Vorbereitung von Praktika gibt es ein Praxisforum, für den Auslandsaufenthalt ein ERASMUS-Forum.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren