1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Sport / Sportwissenschaft
  5. Uni Frankfurt a.M.
  6. Fachbereich 05: Psychologie und Sportwissenschaften
  7. Sportwissenschaft mit bewegungswissenschaftlich-sportmedizinischem Schwerpunkt (M.Sc.)
Ranking wählen
Sport / Sportwissenschaft, Studiengang

Sportwissenschaft mit bewegungswissenschaftlich-sportmedizinischem Schwerpunkt (M.Sc.) Fachbereich 05: Psychologie und Sportwissenschaften - Uni Frankfurt a.M.


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Lehrprofil
Interdisziplinarität Der Studiengang ist nicht interdisziplinär
Praxiselemente im Studiengang 10 Wochen Praxisphase/Praktika außerhalb der Hochschule verpflichtend

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden 138
Studienanfänger pro Jahr 138
Absolventen pro Jahr 26
Abschlüsse in angemessener Zeit 36,5 %
Geschlechterverhältnis 71:29 [%m:%w]

Internationale Ausrichtung

Anteil ausländischer Studierender
Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 0,0 %
Obligatorischer Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule nein

Zulassung

Zulassungsmodus 24 Plätze
Zulassungsvoraussetzungen Ein Eignungstest ist nicht erforderlich

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis: Praktikum/Praxisphase 2/4 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: praxisorientierte Lehrveranstaltungen 0/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis: Externe Praktiker 2/3 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang 4/10 Punkten

Profil des Studiengangs

Verteilung von Pflicht- und Wahlpflicht-Credits auf verschiedene Bereiche

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Das Masterstudium ist natur- und lebenswissenschaftlich ausgerichtet und zielt auf den Erwerb fundierter wissenschaftlicher Kenntnisse und Methoden aus den Bereichen Sportmedizin, Leistungsphysiologie, Trainings- und Bewegungswissenschaft, Ernährung und Sportpsychologie ab. Die breite Ausbildung in den genannten sport-wissenschaftlichen Disziplinen befähigt die Studierenden dazu, eigenständig wissenschaftlich zu arbeiten und sich den Aufgaben in den späteren Berufsfeldern erfolgreich stellen zu können.
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    Der erfolgreiche Abschluss des Studiums qualifiziert für spätere Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen des Sports und angrenzenden Bereichen, für die eine solide wissenschaftliche Ausbildung und eine anwendungsori-entierte sportmedizinische, leistungsphysiologische und trainingswissenschaftliche Spezialisierung erforderlich sind. Zu diesen Bereichen gehören in einem sich laufend verändernden Berufsfeld z. B. Sportvereine, Sportver-bände, kommunale und verbandsgebundene Sportverwaltungen, kommerzielle Sportanbieter, freiberufliche Trai-ner-, Übungsleiter- und Betreuertätigkeit etc.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren