1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Romanistik
  5. Uni Mainz
  6. Fachbereich 05: Philosophie und Philologie
  7. Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte / Recherche Lettres modernes, dt-frz. Studien Mainz-Dijon (M. A.)
Ranking wählen
Romanistik, Studiengang

Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte / Recherche Lettres modernes, dt-frz. Studien Mainz-Dijon (M. A.) Fachbereich 05: Philosophie und Philologie - Uni Mainz


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Art des Studiengangs konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Regelstudienzeit 4 Semester
Credits insgesamt 120
Fachausrichtung keine Angaben
Praxiselemente im Studiengang

Studierende und Abschlüsse

Anzahl der Studierenden <10
Studienanfänger pro Jahr <10
Absolventen pro Jahr <10
Geschlechterverhältnis

Internationale Ausrichtung

Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen 80,0 %
Auslandsaufenthalt Auslandsaufenthalt obligatorisch für Abschluss eines "joint programme"; Praktikum/Praxisphase im Ausland obligatorisch; Abschlussarbeit im Ausland obligatorisch
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule ja, gemeinsamer Abschluss obligatorisch

Zulassung

Zulassungsmodus Keine Zulassungsbeschränkung, 0 Plätze

Weitere Angaben des Fachbereichs zum Studiengang

  • Besonderheiten des Studiengangs
    Der integrierte Masterstudiengang Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte / Lettres Modernes (Mainz/Dijon, DFH, Doppeldiplom) ist durch einen Profilschwerpunkt französische Literatur- und Kulturwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Kulturkontakte gekennzeichnet. Der Fokus liegt sowohl auf dem Kontakt zu europäischen (insbesondere romanischen und deutschsprachigen) als auch zu außereuropäischen Kulturen (frankophonen Literaturen und ihren interperipheren Beziehungen sowie ggf. Kontakten mit hispanophonen und lusophonen Kulturräumen).
  • Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigungsbefähigung
    In den Modulen 1 und 6 werden die Studierenden mit den Techniken der interkulturellen Wissensvermittlung vertraut gemacht und üben diverse Formen des Kulturtransfers. Die Gelegenheit der praktischen Erprobung dieser Kompetenzen ist - neben des Auslandsstudiums - im curricular integrierten 4 wöchentlichen Berufspraktikum im Partnerland gegeben. Allg. erschließen im Modul D1 die Studierenden Berufsfelder des Romanisten, durch Mitarbeit an Projekten und durch die Vermittlung berufsbezogener Inhalte (z.B. Archivistik, Patrimonialisierung und Kulturerbe, Verlagswesen und Geschichte des Buchdrucks.
  • Besonderheiten in der internationen Ausrichtung des Studiengang
    33-45 Credits aus Lehrveranstaltungen zu Interkulturellen Kompetenzen sind anrechenbar
  • Joint-Degree-Partnerhochschulen
    Hauptkooperationspartner: Université de Bourgogne, Dijon (Frankreich); Optional: Université de Sherbrooke (Kanada)
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren